Wetter: Die Hoffnung auf weiße Weihnachten bleibt gering

·Lesedauer: 2 Min.

Was wurde da nicht alles wieder im Vorfeld dieses Winters erzählt: Weiße Weihnachten zu 70 oder gar 80 Prozent sicher, ein eisiger Dezember, mindestens so heftig wie der Dezember 2010. Doch die aktuellen Prognosen sehen ganz anders aus.

Schneeflocken auf Weihnachtsbäumen
Diesen Anblick werden wir diesen Winter wohl vermissen. (Symbolbild: Getty)

Schaut man sich die aktuellen Trends bis zum 19. Dezember an, dann müssen wir festhalten: Da ist nichts in Sachen Winterwetter für alle und bis ganz runter in Sicht. Es ist der perfekte Schmuddelwinter und er wird es auch bleiben. Mindestens bis zum 4. Advent ist derzeit keine Wetteränderung in Sicht. Ab und zu ist es nasskalt, nachts kann es auch mal glatt sein, aber von verschneiten Landschaften bis ganz runter und dazu noch mit Dauerfrost sind wir weit entfernt!

Chancen auf weiße Weihnachten maximal bei 10%

"Die Chancen auf weiße Weihnachten schwinden unterhalb von 500 bis 600m immer weiter dahin. Derzeit liegen sie dort maximal noch bei 10 Prozent", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik vom YouTube Wetterkanal. Stattdessen bringt uns der Dezember eine Achterbahnfahrt. Von Sturm- und Orkantiefs bis Schneeregen, warmen Temperaturen von bis zu 11 Grad und dann wieder nasskalten Schmuddelwetter ist in den nächsten Tagen alles dabei.

In den Nächten sollte man allerdings immer vorsichtig sein. Da liegen die Temperaturen meist um 0 Grad oder es gibt zumindest Bodenfrost und damit verbunden auch glatte Straßen. Da heißt es wirklich langsam unterwegs sein. 

So geht es in den kommenden Tagen weiter

Freitag: 1 bis 5 Grad, nasskalt, immer wieder Schneeregen oder Regen

Samstag: 4 bis 11 Grad, erst Schnee aus Westen, dann rasch Regen und Schneeregen

Sonntag: 2 bis 6 Grad, wieder kälter, ab 500m Schneeschauer

Montag: 0 bis 4 Grad, nasskalt, im Nordosten Schnee und Schneematsch, sonst meist Regen

Dienstag: 2 bis 7 Grad, durchwachsen, mal Sonne, mal Wolken und immer wieder Schneeregen oder Regen

Mittwoch: 0 bis 7 Grad, windig und nasskalt

Winterwetter bis in die Niederungen mit einer Schneedecke und Dauerfrost ist bis zum 18. Dezember erst einmal nicht in Sicht… Damit bleibt uns nichts anderes übrig als noch auf ein Weihnachtswunder und plötzlichen Schneefall zu hoffen.

Im Video: St. Petersburg präsentiert sich winterlich weiß

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.