Wetterprognose: Schnee bis ins Tiefland

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Schnee zum ersten Advent? Die aktuelle Wetterlage macht darauf Hoffnung. Denn schon nächste Woche soll es in Deutschland ordentlich schneien - auch in tiefen Lagen. Auch das Datum sagt ein Wetterexperte bereits voraus.

Der Herbst macht dem Winter endlich Platz: Ende November soll es in Deutschland auch in tieferen Lagen schneien (Symbolbild: Getty Images)
Der Herbst macht dem Winter endlich Platz: Ende November soll es in Deutschland auch in tieferen Lagen schneien (Symbolbild: Getty Images)

Noch herrschen milde Temperaturen in Deutschland. Doch laut Meteorologe Jan Schenk von weather.com wird sich das schon bald ändern. Ein Hoch aus dem Nordatlantik lässt keinen Zweifel daran, dass schon kommende Woche winterliches Wetter über uns hereinbricht.

Ab Ende nächster Woche Schnee auch in tiefen Lagen

Die Kälte soll in zwei Wellen kommen, wie es auf weather.com weiter heißt. Ein erster Kälteschwall ohne Niederschlag erreicht das Land bereits am Montag. Die zweite Welle am Donnerstag bringt dann auch Schnee mit sich, und das auch in tiefen Lagen. Am Freitag kann die Schneefallgrenze dann sogar auf null Meter sinken. Sogar in Hamburg, Flensburg oder Kiel könnte es dann weiß werden. 

Heftiger schneien könnte es an den Alpen oder am Erzgebirge. Freitag, Samstag und eventuell auch Sonntag könnte es außerdem ab 500 Metern schon eine Schneedecke geben, die fürs Rodeln reicht. Darauf können sich also nicht nur die Alpenränder, sondern auch die Regionen in der Eifel, im Harz oder im Thüringer Wald freuen. 

Laut Schenk gibt es sogar Prognosen, die für die letzte Novemberwoche Schneegestöber vorhersagen, die für weiße Decken von mindestens 40 Zentimeter sorgen würden. Dies ließe sich jedoch noch nicht mit Sicherheit vorhersagen. 

Bleibt der Schnee bis zum Advent?

Fest rechnen kann man Schenks Prognose zufolge lediglich mit Schnee ab 500 Metern Höhe - doch auch die tiefen Lagen dürfen sich demnach Hoffnung machen. Ob uns der Schnee bis in den Dezember bringt, ist zum aktuellen Zeitpunkt allerdings lediglich Spekulation. "Aber bis Anfang Dezember bleiben die Temperaturen erst einmal kalt. Da sollte auch nichts mehr dazwischenkommen. Also bleibt der Schnee mindestens eine Woche liegen", schreibt der Meteorologe auf weather.com. Man darf sich also Hoffnung auf einen weißen ersten Advent machen. 

Video: Wintereinbruch ausgenutzt: Designstudenten malen riesige Comicfiguren in den Schnee

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.