WhatsApp: Auf diesen Handys läuft die Messenger-App bald nicht mehr

·Freier Autor

Fast jeder hat mittlerweile WhatsApp auf dem Smartphone installiert. Doch für einige Nutzer*innen könnte die App bald nicht mehr funktionieren.

Für einige User*innen wird es bald schwierig, WhatsApp zu nutzen.
Für einige User*innen wird es bald schwierig, WhatsApp zu nutzen. (Bild: Getty)

Es ist schon eine Weile bekannt, dass WhatsApp die Mindestanforderungen für Betriebssysteme anheben wird. Doch nun wird es ernst, denn in wenigen Wochen schon kann die Messenger App nicht mehr von allen Smartphones verwendet werden. Betroffen sind davon zunächst iPhone-Besitzer*innen.

Bereits im Mai hatte das Tochterunternehmen von Meta angekündigt, die Anforderungen an iOS zu verändern. Konkret betrifft dies nun iPhones mit den Betriebssystemen iOS 10 und iOS11. Der Stichtag wird der 24. Oktober 2022 sein. Wer bis dahin kein System-Update auf seinem iPhone installiert hat, wird WhatsApp nicht weiter verwenden können.

Für manche User*innen bedeutet dies sogar, dass sie mit ihren älteren Geräten gar nicht mehr per Messenger kommunizieren können. Denn bei den iPhones 5 und 5C hatte Apple kein Update auf iOS12 mehr angeboten. Deshalb kann das Betriebssystem auf diesen Smartphones auch nicht entsprechend aufgerüstet werden.

Diese iPhones müssen aufgerüstet werden

Doch es sind keinesfalls nur ganz alte Geräte betroffen. Auch die folgenden iPhones können durch die WhatsApp-Änderung Probleme bekommen. Bei diesen Generationen sind ursprünglich die nun veralteten iOS-Betriebssysteme installiert:

  • iPhone 5S

  • iPhone 6S und 6S Plus

  • iPhone 6 und 6 Plus

  • iPhone SE (erste Generation)

  • iPhone 7 und 7 Plus

  • iPhone 8 und 8 Plus

  • iPhone X

Bei diesen Smartphones sollten sich die Besitzer*innen schnell informieren, welches Betriebssystem installiert ist und es gegebenenfalls updaten, um weiter Zugriff auf WhatsApp zu haben.

Alle danach erschienenen Generationen sollten mit iOS 12 oder höher ausgestattet haben. In diesem Fall müssen sich die User*innen keine Gedanken machen und können WhatsApp wie gewohnt weiter verwenden.

Im Video: WhatsApp: Mehr Zeit, um Nachrichten zu löschen