WhatsApp bald auf mehreren Geräten anwendbar?

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 1 Min.

WhatsApp arbeitet offenbar an einem Feature, durch das die Nutzer den Messenger-Dienst auf mehreren Geräten gleichzeitig anwenden können. Das Besondere dabei: Das Hauptgerät muss nicht mit dem Internet verbunden sein.

UKRAINE - 2021/01/09: In this photo illustration a WhatsApp app seen on a smartphone screen. In January 2021, WhatsApp announced a new Privacy Policy that will allow WhatsApp to share data with Facebook, and users will be to accept the new policy by 8 February 2021, or stop using the app, reportedly by media. (Photo Illustration by Pavlo Gonchar/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)
Bild: Getty Images

WhatsApp arbeitet anscheinend an der Möglichkeit, dass Nutzer den Messenger-Dienst auf mehreren Geräten gleichzeitig anwenden können. Dies berichtet die Tech-Plattform Webetinfo. Der Clou des neuen Features: Für die Parallelnutzung von WhatsApp muss das Hauptgerät nicht mit dem Internet verbunden sein.

Kommt das Feature für alle Nutzer?

Derzeit können Nutzer den Messenger nur via Browser über die Funktion "WhatsApp Web" auf einem zweiten Gerät verwenden. Dabei wird das zweite Gerät mit dem Hauptgerät, in der Regel ein Smartphone, über WLAN gekoppelt.

Laut Webetinfo arbeitet WhatsApp daran, eine Beta-Version mit dem neuen Feature Testern bereitzustellen. Dem Magazin liegen Informationen und Bilder vor, die einen Ausblick auf die Funktion bieten. Noch befinde sich die Beta-Fassung in der Entwicklung. Wann sie zu Testzwecken ausgerollt wird, ist nicht bekannt. Unklar ist auch, ob und wann das neue Feature flächendeckend eingesetzt wird. Das dürfte von den Testergebnissen abhängen.

Neue Funktion: Whatsapp mit "Verschwindibus"-Nachrichten

Erste Gerüchte über die neue Funktion waren im Mai vergangenen Jahres aufgekommen. Zunächst war spekuliert worden, dass für die Parallelnutzung von WhatsApp das zweite Gerät sich im gleichen WLAN befinden müsste, wie das Magazin Techbook referiert. Die neuesten Entwicklungen deuten jedoch auf eine Unabhängigkeit der Anwendungsmöglichkeiten hin.

VIDEO: WhatsApp führt 2021 neue Bestimmungen ein