Wie "4 Blocks"-Star Almila Bagriacik und andere ein Zeichen gegen Rechts setzen

Die diesjährige Berlinale fiel mit einer grausamen Gewalttat zusammen: Dem rechten Amoklauf von Hanau, bei dem neun Menschen mit Migrationshintergrund in einer Shishabar erschossen wurden. Schauspieler wie “4 Blocks”-Star Almila Bagriacik und andere Vertreter der Branche nahmen das traurige Ereignis zum Anlass, um sich auf dem roten Teppich klar gegen rechts zu positionieren.

Almila Bagriacik und Aram Arami setzten ein Statement gegen rechten Terror. (Bild: Getty Images)

Auf der Berlinale treffen sich die Größen aus Film und Fernsehen, um zu feiern. Doch in diesem Jahr überschattete die Tat eines 43-Jährigen in Hanau die Veranstaltung. Neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschoss er in einer Shishabar, dann seine Mutter und schließlich sich selbst. Nach dem schrecklichen Vorfall setzten diverse Schauspieler ein Zeichen gegen rechten Terror und Diskriminierung.

Almila Bagriacik: Shirt mit starker Botschaft

Sie kreierten spezielle Looks und überlegten sich Möglichkeiten, um den Opfern zu gedenken. So wie “4 Blocks“-Star Almila Bagriacik. Sie erschien auf dem roten Teppich gemeinsam mit Schauspielkollege Aram Arami in einem Shirt mit der Aufschrift #stopracism und #hanau.

“Ich wünsche mir einen ernsten und relevanten Umgang mit den rechtsextremen Anschlägen auf unschuldige Menschen“, erklärte die Schauspielerin im Interview mit der Bild. “Die jüngsten Ereignisse in Hanau und Halle (…) sind inakzeptabel.“

Auch auf der "Place To B"-Party der Berlinale zeigten sich Aram Arami und Almila Bagriacik mit klaren Worten. (Bild: Getty Images)

Zu ihrem T-Shirt auf der Berlinale sagte sie: “Ich finde es erschreckend, wie leichtfertig damit umgegangen wird, gerade in einem Land, dessen historische Vergangenheit gezeigt hat, dass rechtsextremes Verhalten nicht unterschätzt werden darf. Deswegen war es mir wichtig, die Aufmerksamkeit auf dem roten Teppich der Berlinale zu nutzen, um gemeinsam mit Aram Arami ein Zeichen zu setzen: #stopracism #hanau!“

Luisa-Céline Gaffron ließ ihre Hände sprechen

Nicht nur Bagriacik zeigt klar ihre Unterstützung. Auch die österreichische Schauspielerin Luisa-Céline Gaffron wollte Hanau nicht unkommentiert lassen. Sie trug aber kein besonderes Outfit, sondern nutzte ihre Handflächen. Darauf hatte sie die Vornamen aller Opfer geschrieben.

"Seit ich von den Geschehnissen in Hanau gehört habe, hatte ich das Bedürfnis, bei der Berlinale ein Zeichen zu setzen. Sonst geht man über diesen roten Teppich, und es dreht sich dabei nur um Glamour“, meinte Gaffron gegenüber der deutschen Vogue.

Anschlag von Hanau: Alle Informationen im Überblick

Menschenkette auf dem roten Teppich gedenkt der Opfer

Eine besondere Gruppe zog bei der Eröffnungsgala der Berlinale auf dem roten Teppich die Aufmerksamkeit auf sich: Maryam Zaree und Jerry Hoffmann, beide Schauspieler und Filmemacher, bildeten mit weiteren Kollegen eine Menschenkette, um der Opfer in Hanau zu gedenken.

"Wir wollten ein Zeichen setzen. Uns sichtbar mit den Opfern und ihren Angehörigen solidarisieren. Dieser Anschlag trifft und betrifft uns alle. Wir trauern. Es sind Menschen ermordet worden. Menschen. Ermordet", sagte Hoffmann gegenüber der deutschen Vogue.

Die Schauspieler setzen nicht nur individuelle Statements, sondern machen klar: Rechter Terror geht uns alle an – und keiner darf wegschauen.