Wie in einem Horrorfilm: Eindringling lebt unbemerkt auf dem Dachboden

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Als eine australische Mutter früher als geplant von einem Termin nach Hause kommt, steht die Hintertür offen und der Herd ist angeschaltet. Sie ruft sofort die Polizei. Die macht eine gruselige Entdeckung.

Durch so eine Dachbodenluke ist der Eindringling immer wieder herabgestiegen und hat so, lange Zeit unbemerkt, mit im Haus der Green gelebt. Foto: Symbolbild / gettyimages / kostsov
Durch so eine Dachbodenluke ist der Eindringling immer wieder herabgestiegen und hat so, lange Zeit unbemerkt, mit im Haus der Green gelebt. Foto: Symbolbild / gettyimages / kostsov

Eine Mutter und ihre drei Kinder aus dem australischen Bundesstaat Queensland haben diese Woche eine gruselige Entdeckung gemacht: Auf ihrem Dachboden lebte, lange Zeit unbemerkt, ein Fremder. Bis die Mutter früher als vorgesehen von einem Termin nach Hause kam und das Haus in großer Unordnung vorfand.

Sicherheitskameras schalten sich wie von selbst ab

Schon lange hatte sie das unbestimmte Gefühl gehabt, beobachtet zu werden. So erzählte es Monica Green, die Mutter, diese Woche dem Regionalfernsehsender 9News. Seit Monaten änderten Gegenstände und Einrichtung ihre Position, kaum merklich. Aber Green traute ihren Beobachtungen nicht so ganz, zudem lebte sie mit drei Kindern zusammen – da wird doch ständig was verrückt.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Eigenartig wurde es, als Green nachts Geräusche hörte. Etwa ein dumpfes Poltern, als sei etwas umgefallen. Dazu kam, dass sich zur gleichen Zeit die Sicherheitskameras wie von Geisterhand abschalteten.

Eindringling wusste, wie lang die Familie weg sein würde

Diesen Montag dann erlebte Green eine Szene, wie aus einem Horrorfilm: Sie kam früher als geplant von einer medizinischen Untersuchung nach Hause – sie schreibt stets all ihre Termine und deren Dauer auf ein großes Whiteboard im Flur – da stand die Hintertür ihres Hause sperrangelweit offen. Außerdem flimmerte der Fernseher, die Klimaanlage surrte, auf dem Herd stand eine halbzubereite Mahlzeit. Green rief sofort die Polizei. Und die durchsuchte das ganze Haus.

Gruselig: Frau entdeckt geheimes Horror-Zimmer in ihrem Haus

Auf dem Dachboden wurde sie fündig. Dort hielt sich ein Eindringling versteckt. Ersten Untersuchungen zufolge lebte er dort schon länger. Es ist nicht bekannt, was er wollte. Aber was er getan hat: Er harrte jeden Tag aus, bis die Familie ihr Haus verließ. Dann ist er herabgestiegen, durch eine Dachbodenluke in der Garage, um sich etwas zu Essen zuzubereiten, um es sich bequem zu machen auf dem Sofa, um das Bad zu benutzen.

Green vermutet, dass der Fremde vor einiger Zeit schon ihre Autoschlüssel geklaut und so Zugang zur Garage bekommen hat.

Die Angst bleibt

Jason Milner, von der zuständigen Polizei, sagte 9News: „Das ist auf jeden Fall kein typischer Einbruch, bei dem einfach etwas gestohlen wurde. Ich habe sowas noch nicht erlebt.“

Auch deshalb stellt sich Monica Green seither Fragen: Was genau waren die Absichten des Eindringlings, wollte er ihrer Familie etwas antun? Vielleicht sogar eines ihrer Kinder entführen? Sie hat das Gefühl, so sagte sie es 9News, dass sie ihre Kinder nicht beschützt hätte.

Auf Twitter spukt das Foto eines „Gruselclown-Hundes“: Was siehst du?

Zwar ist niemand körperlich zu Schaden gekommen, doch das Eindringen in die Privatsphäre und den geschützten Raum, den ein Zuhause eigentlich bieten sollte, hat die Kinder sehr verstört. Seit der Verhaftung des Fremden sind sie zu verängstigt, um in ihren Zimmern und Betten zu schlafen.

Auch wenn seither ständig Verwandte zu Besuch sind und alle Schlösser ausgetauscht wurden, bleibt die Angst. Dazu sagte Green: „Am schlimmsten ist, dass wir in einem Zuhause leben müssen, in dem wir uns nicht mehr sicher fühlen. Unsere kleine private Blase wurde verletzt.“

VIDEO: Kylie Jenner hat panische Angst vor einem Einbrecher