Wie Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Welt verbleibendes Einkommen ausgeben

Chiang Mai, Thailand – Asiaten geben das meiste ihres frei verfügbaren Einkommens für Essen aus.

Das Einkommen in den Vereinigten Staaten ist stetig gestiegen. Aber wenn die Rechnung und die Miete bezahlt sind, wofür geben Verbraucher ihre frei verfügbaren Dollar aus?

Laut einer neuen globalen Umfrage von Acceleration Partners, einer in Großbritannien ansässigen Agentur für digitales Marketing, stecken Menschen in Nordamerika am ehesten Geld in Technologie. Ein überproportionaler Anteil (34 %) der nordamerikanischen Befragten gab an, dass sie ihre größten Ausgaben im Bereich Technik tätigten.

Im Gegensatz dazu schätzen Europäer und Südamerikaner Mode und Beauty – jeweils 31 % bzw. 17 % der Befragten gab diesen Sektor als denjenigen an, in dem sie das meiste ihres verfügbaren Einkommens ausgeben.

Asiaten bevorzugen Essen und Trinken – 16 % der Befragten gaben an, dass sie den Großteil ihres verfügbaren Einkommens für Essen und Trinken ausgeben.

Australier dagegen bevorzugen Reien – 24 % der Befragten gaben an, dass sie ihr verbleibendes Einkommen sowohl für Inlands- als auch Auslandsreisen ausgeben. 18 % der afrikanischen Befragten sagten, dass sie den größten Teil ihres extra Einkommens für Freizeitaktivitäten ausgeben.

Wer hat das Gefühl, das meiste Geld zum Ausgeben zur Verfügung zu haben?

Insgesamt hatten die Asiaten das Gefühl, am meisten Geld zum Ausgeben zur Verfügung zu haben. Die Befragten sagten, sie hätten im Durchschnitt 27 % ihres Einkommens übrig, nachdem alle lebensnotwendigen Dinge bezahlt sind. (Dazu gehören natürlich auch alle möglichen Ersparnisse). Nordamerikanische Konsumenten sagten, sie hätten im Schnitt 14 % ihres Einkommens zur freien Verfügung.

Australier hatten am wenigsten Geld übrig, das sie ausgeben können, denn sie gaben an, nach Zahlung aller Ausgaben im Durchschnitt lediglich 6 % ihres Einkommens zur freien Verfügung zu haben. Wenn man bedenkt, dass die Lebenshaltungskosten in Australien höher liegen als im Rest der Welt, dann ist es wenig überraschend, dass Australier das Gefühl haben, sie haben nur begrenzte Mittel für Dinge jenseits der grundlegenden laufenden Kosten.

1.500 Befragte von sechs Kontinenten (ohne Antarktis) nahmen an der Online-Umfrage teil, die alle mindestens 21 Jahre alt waren und Vollzeit arbeiteten.

Melody Hahm

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen