Wie sich das Trinken von Alkohol im Flugzeug auf den Körper auswirkt

·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

So ein Prosecco über den Wolken ist doch mal was Schönes! Schließlich nimmt er uns ein bisschen die Angst vorm Fliegen und lässt uns während des Fluges schneller ein Nickerchen machen. Doch ist Alkohol im Flugzeug wirklich gut für unseren Körper?

Ist Alkohol im Flieger wirklich eine gute Entscheidung? (Symbolbild: Getty Images)
Ist Alkohol im Flieger wirklich eine gute Entscheidung? (Symbolbild: Getty Images)

Wer regelmäßig fliegt, ist sicherlich selbst auch schon mal auf den Geschmack gekommen, sich ein Gläschen Wein oder Bier zu genehmigen, um während des Fluges ein wenig zu entspannen. Doch ist das wirklich eine gute Idee? Laut Experten gibt es darauf keine einfache Antwort.

Alkohol hat auf manche Menschen eine beruhigende Wirkung und mag für eine Person gut funktionieren, für eine andere jedoch weniger gut. "Wenn eine Person wegen des Fliegens im Allgemeinen nervös ist – und diese Nervosität durch Alkohol nicht zunimmt – kann ein Getränk für Entspannung sorgen oder den Flug ein bisschen angenehmer gestalten“, sagte Wendy Bazilian, Ernährungsberaterin, gegenüber der "HuffPost".

Doch während manche Menschen den Alkohol im Flieger gut vertragen, könnten andere wiederum mit Nebenwirkungen darauf reagieren.

Der Schlaf kann gestört werden

Wer sich ein Getränk in der Hoffnung bestellt, dass es ihm beim Einschlafen hilft, könnte enttäuscht werden. "Obwohl Sie glauben, dass es Sie entspannt, wird Ihr Schlaf gestört und Sie werden wahrscheinlich nicht in den REM-Schlaf kommen, die Art von Schlaf, die erholsam ist“, so Amy Shapiro, Ernährungsberaterin bei Real Nutrition im Interview mit der "HuffPost". Das Trinken auf einem Flug fördert zwar keinen erholsamen Schlaf, kann aber einigen Menschen beim Einschlafen helfen, erklärt Wendy Bazilian und betont: "Wenn man glaubt, dass Alkohol einem hilft, leichter einzuschlafen, dann kann das – allerdings nur in Maßen – in Ordnung sein.“

Du könntest dehydrieren

Alkohol ist ein Diuretikum. Das bedeutet, dass er entwässernd wirkt und die Harnproduktion anregt. Wer nicht ausreichend Wasser trinkt, um diesen Flüssigkeitsverlust auszugleichen, könnte schnell dehydrieren, so Shapiro.

Du könntest beschwipst sein, ohne es zu merken

"Auf den meisten Flügen ist normalerweise sehr wenig Essen verfügbar – oder es ist nicht besonders appetitlich – und es ist leicht, auf relativ nüchternen Magen zu viel zu trinken“, erklärte Dr. Karen Jubanyik, Professorin für Notfallmedizin an der Yale University Schule für Medizin. Das führt dazu, dass du eventuell die gleiche Menge Alkohol zu dir nimmst, die du von zu Hause gewöhnt bist, aber diese Menge ohne ausreichende Nahrungsaufnahme nicht so gut verträgst. Auch die Tatsache, dass Menschen während des Fluges nur selten aufstehen, kann fatal sein. Während du sitzt, ist die Welt noch in Ordnung, stehst du auf, spürst du den Alkohol stärker als erwartet.

Condor-Flugbegleiterin: Mit diesen fünf Tipps packt ihr besser und effizienter für euren Urlaub

Im schlimmsten Fall kann zu viel Alkohol auch dazu führen, dass man Schwierigkeiten hat, sich im Flieger fortzubewegen. "Progressive Intoxikation kann zu undeutlicher Sprache, Koordinations- und Gehproblemen führen“, sagte Jubanyik. "Nur zur Toilette zu gehen und sie zu benutzen oder das Flugzeug zu verlassen, könnte schwierig sein.“

So kannst du deinen Alkohol trotzdem genießen

Wer darauf achtet, Alkohol nicht auf leeren Magen zu sich zu nehmen, zwischendrin genug Wasser zu trinken und es mit dem Alkohol nicht übertreibt, kann sich natürlich trotzdem ein Gläschen auf dem Flug gönnen. Wartet ein Rent-a-Car im Anschluss des Fluges auf dich, solltest du diese Entscheidung aber noch mal überdenken!

VIDEO: Er war auf dem Weg zum Flugzeug: Behörden fangen betrunkenen Piloten ab

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.