Wie viel ist zu viel Kaffee? Eine Studie liefert die Antwort

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Weltweit werden jeden Tag drei Milliarden Liter Kaffee getrunken. Allein die Deutschen verleiben sich am Tag 3,4 Tassen Kaffee ein, Männer etwas mehr als Frauen. Doch wie viel ist zu viel des beliebten Getränks, das in so mannigfaltigen Variationen daherkommt?

Ja, es gibt eine Grenze für den gesundheitsfördernden Kaffee-Genuss. Aber die ist höher, als es wohl die meisten annehmen. (Bild: Getty Images)

Filterkaffee, Espresso, Espresso Macchiato, Latte Macchiato, Cappuccino, Mokka, Kaffee mit Sirup oder Eiskaffee – die Variationen, in denen man Kaffee trinken kann, sind so vielfältig wie die Möglichkeiten und Anlässe.

Selbsttest: Eine Woche ohne... Kaffee

Die einen brauchen ihren Kaffee gleich nach dem Aufstehen zum Wachwerden, die anderen genießen ihn bei einem gemütlichen Plausch oder nutzen ihn als soziales Schmiermittel beim schwierigen Gespräch mit Kollegen oder dem Chef.

Kaffee kann sogar gesundheitsfördernd wirken

Über den gesundheitlichen Nutzen und Schaden von Kaffee wird immer wieder spekuliert und geforscht. Erst im April kam die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) zu dem Ergebnis, Kaffee würde das Krebsrisiko nicht erhöhen. Vor einigen Krebsarten, zum Beispiel in der Leber oder der Gebärmutter, könnte er sogar schützen.

Noch mehr Genuss: So röstest du deine Kaffeebohnen selbst

Das haben Wissenschaftler zuvor bereits in anderen Studien belegt. Zudem gehen Mediziner davon aus, dass ein höherer Kaffeekonsum auch das Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes 2 senken könnte.

Wir hatten es befürchtet: Die Menge macht´s

Allerdings sind sich die Forscher weitgehend darin einig, dass beim Kaffeegenuss die Dosis eine wichtige Rolle spielt. Und genau dazu liegt jetzt eine neue Studie vor. Im Fachmagazin „The American Journal of Clinical Nutrition“ formuliert ein Forscherteam der University of South Australia eine Obergrenze für den Konsum. Was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen betrifft, seien bis zu sechs Tassen Filterkaffee am Tag unbedenklich, sagen die Wissenschaftler.

Nach dem Aufstehen: Was ein Glas Wasser mit dem Körper macht

Bei mehr als sechs Tassen pro Tag steige das Risiko für derartige Krankheiten, weil das Koffein den Blutdruck in die Höhe treibt. Wer regelmäßig zu viel Koffein zu sich nehme, steigere sein Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen, um bis zu 22 Prozent.