Wilde Kyrgios-Show gegen Medvedev

·Lesedauer: 3 Min.
Wilde Kyrgios-Show gegen Medvedev
Wilde Kyrgios-Show gegen Medvedev

Provokationen, Zoff mit dem Schiri, Trick-Schläge und extremer Jubel - Nick Kyrgios hat bei den Australian Open wieder eine wilde Show abgezogen. (JETZT im LIVETICKER)

Im Kracher-Match der 2. Runde gegen den US-Open-Sieger Daniil Medvedev lieferte der streitbare Australier vor heimischem Publikum wie erwartet ab - flog aber trotzdem raus. (SERVICE: Australian Open Herren Spielplan)

Australian Open: Kyrgios im Clinch mit Schiri

Schon in den ersten beiden Sätzen baute Kyrgios den Schlag durch die Beine oder einen Aufschlag von unten ein, legte sich zudem mit dem Stuhlschiedsrichter an, weil der ihn verwarnt hatte.

Der Australier hatte sich beim Schweiß abwischen mit dem Handtuch zu viel Zeit gelassen, was zu einer längeren und lautstarken Diskussion führte. (Die Australian Open im LIVETICKER)

Medvedev zeigte sich davon - zumindest vorerst - unbeeindruckt. Der Russe, in der Vergangenheit ebenfalls kein Kind von Traurigkeit, spielte stoisch ruhig und gewann die ersten beiden Sätze trotz Kyrgios‘ Theater 7:6 und 6:3.

Kyrgios dreht gegen Medvedev auf

Im dritten Satz zündete Kyrgios dann die nächste Stufe.

Bei 3:3 und 30:15 feierte der Australier seinen Punktgewinn mit einem Jubellauf durch die halbe Arena, als er sich dann auch noch das Spiel sicherte, feierte er mit herausgestreckter Zunge.

Auch im nächsten Spiel ging es wild her, Kyrgios war im Kopf des Russen.

Unter anderem mit einem Tweener durch die Beine nach Medvedevs Lob wehrte sich der Australier und gewann den Punkt durch einen Roller über die Netzkante. Als es nach einem unerzwungenen Fehler des Russen sogar 5:3 stand, explodierte die Rod Laver Arena - noch mehr, als Kyrgios auch den Satz gewann und auf 1:2 verkürzte.

Doch danach war es wie so oft beim schlampigen Genie Kyrgios.

Ganz offensichtlich hatte er auch bei seinen Jubelarien zu viel Pulver verschossen, Kraft und Konzentration gelassen. Im 4. Satz machte der an Nummer 2 gesetzte Medvedev wieder ernst, fertigte Kyrgios recht humorlos mit 6:2 ab und zog in die 3. Runde ein.

Großes Spektakel von Kyrgios bei Australian Open

Mit dem Match gegen Medvedev setzte Kyrgios trotzdem sein furioses Feuerwerk von wilden Aktionen bei den Australian Open fort.

Schon sein Erstrunden-Auftritt gegen den Briten Liam Broady war großes Kino.

„Heute habe ich sch... geil aufgeschlagen“, stellte der 26-Jährige da fest, nachdem er mit 6:4, 6:4 und 6:3 gesiegt hatte. Das Publikum bezeichnete er als „Zoo“, tat zwischendurch so, als würde er einen Fußball kicken - und jubelte mit der typischen Geste von Cristiano Ronaldo.

Das Spiel selbst bezeichnete Kyrgios, der natürlich wieder den einen oder andere Unterhand-Aufschlag anbot, als „Shit-Show“.

Beeindruckend: Gegner Broady machte den Spaß sogar mit.

Als ihn ein Fan mittendrin aufforderte, es Kyrgios heimzuzahlen und auch von unten zu servieren, tat der Brite so, als würde er genau das machen - zur Belustigung aller Anwesenden.

Doch damit nicht genug.

Selbst beim Abgang hatte Kyrgios noch ein Highlight auf Lager.

Er Tennis-Star gab nicht nur Autogramme, sondern nippte auch - nach kurzem Zögern - einfach mal am Bier eines Zuschauers.

Ob das so ganz konform nach den Corona-Regeln war, darf doch arg bezweifelt werden.

Für Paradiesvogel Kyrgios war es allerdings nur einer von ganz vielen wilden Momenten in nur zwei Spielen bei den Australian Open 2022.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.