Ein Todesopfer bei wilder Verfolgungsjagd nach Raubüberfall in den Niederlanden

·Lesedauer: 1 Min.
Polizisten durchkämmen nach dem Raubüberfall die Gegend in Broek

Eine wilde Verfolgungsjagd mit Schießereien zwischen der Polizei und Gangstern hat die Niederlande in Atem gehalten. Einer der mutmaßlichen Verbrecher wurde am Mittwoch erschossen und zwei weitere Verdächtige laut Polizeiangaben verletzt. Insgesamt wurden sieben Verdächtige festgenommen.

Die dramatischen Szenen hatten begonnen, als die Bande nördlich von Amsterdam einen Werttransporter überfiel, der laut Berichten niederländischer Medien Gold oder Diamanten im Wert von bis zu 50 Millionen Euro enthielt.

Die Verbrecher flüchteten anschließend in mindestens zwei Wagen in Richtung der kleinen Ortschaft Broek in der Gemeinde Waterland. Dabei wurden sie von dutzenden Polizisten in kugelsicheren Westen verfolgt.

Im Internet verbreitete Augenzeugen-Videos zeigten, wie ein Auto in einen Garten hinter einem Haus kracht und mehrere mit Sturmhauben maskierte Verdächtige hinausspringen und vor der Polizei über eine Wiese flüchten.

"So etwas erlebt man nicht alle Tage", sagte ein Polizeisprecher bei einer Pressekonferenz zu der Festnahme. Die Stadtverwaltung von Amsterdam versicherte, von den Augenzeugen der spektakulären Verfolgungsjagd sei niemand zu Schaden gekommen.

gt/noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.