Wilder Limousinen-Jet kann Ihnen gehören

de.info@motor1.com (Brett Evans)
Lear-Based Custom

Auch innen ist dieser 2018er Party-Transporter komplett abgedreht

Dieses unglaubliche Projekt wurde im Jahr 2018 vollendet. Der Limo-Jet baut auf einem echten Learjet-Rumpf auf, erweitert um eine spezielle Rohrrahmen-Konstruktion, einen 8,1-Liter-V8 von GM und ein extrem luxuriöses Party-Bus-Interieur mit erschreckenden Mengen an Neonlicht. 

Nun wird der Limo-Jet versteigert - auf der Mecum Indy 2020-Auktion - und laut unseren amerikanischen Kollegen von Motor1.com USA wäre es keine große Überraschung, wenn das irre Teil den Besitzer für einen sechsstelligen Betrag wechselt. Ein Pilotenschein ist übrigens nicht nötig.

Die Learjet- ..ähm.. Karosserie aus Aluminium musste mit einem Stahl-Chassis versteift werden, um es fit zu machen für die Peinigungen der Straßennutzung. All das extra Metall (sowie der große V8 und Dinge wie die monströsen 28-Zöller) sorgen für ein Gewicht von nahezu fünf Tonnen. Fairerweise sei erwähnt, dass das nichts Ungewöhnliches ist für einen luxuriösen Transporter feierwütigen Party-Volks. Wir hoffen trotzdem, dass die Bremsanlage des Limo-Jet fähiger ist, als es die kleinen Scheiben und Bremssättel erwarten lassen.

Der Pilot, äh, Fahrer sitzt hinter Instrumenten und dem Lenkrad eines GM-Trucks aus den 2000ern. Die Gäste nehmen auf einer seitlichen Sitzbank mit integrierten Sitzgurten Platz. Der Anzeige nach hat der Limo-Jet Raum für 18 Passagiere, aber sollte es nicht noch irgendwo versteckte Unterbringungsmöglichkeiten geben, die wir hier nicht sehen, erscheint uns diese Zahl doch ein wenig arg optimistisch. 

Noch mehr völlig absurde Gefährte

Eine bemerkenswerte Anordnung von Beleuchtungs- und Sound-Equipment inklusive eines ausgefuchsten durchsichtigen Bodens hebt dieses Gefährt von anderen Stretch-Limousinen ab. Die gesamte Rückwand wird von einem riesigen Fernseher eingenommen und statt die Verstärker der Soundanlage zu verstecken, haben die Erbauer sie einfach zu einem Design-Feature gemacht.

Selbst außen hat man Lautsprecher angebracht - vier Stück unter dem Heckruder und einen weiteren Satz vor jedem Hinterrad. Dazu gibt es noch Speaker in der "Turbine", die entsprechende Jet-Soundeffekte abspielen können. Der Fahrer freut sich unterdessen über eine ganze Armada an Kameras, die Bilder auf Bildschirme rechts vom Lenkrad übertragen. Beim schieren Ausmaß dieses Trumms sicher nicht die dümmste Idee.

Wenn der Limo-Jet auf der Mecum Indy 2020 im amerikanischen Indiana unter den Hammer kommt (die Auktion wurde aufgrund der Corona-Pandemie auf den 23. bis 28. Juni verschoben), dann gehören zum Angebot auch ein eigens für ihn angefertigter Anhänger sowie der passende Chevrolet Silverado 2500HD für müheloses Ziehen des Monstrums. 

Den Wert dieses Unikats zu schätzen, fällt überaus schwer. Die Erbauer gehen davon aus, dass das Projekt eine siebenstellige Summe verschlungen hat. Allerdings wildern Käufer von Stretch-Limousinen in der Regel in weitaus niedrigeren Preis-Gefilden. Dennoch würde es unsere US-Kollegen wundern, wenn der Limo-Jet für weniger als 200.000 Dollar über den Auktionstisch ginge.

 


Source: Mecum Auctions