Wilderer töten einhörniges Nashorn in nepalesischem Nationalpark

Wilderer haben im größten Nashorn-Schutzgebiet Nepals ein einhörniges Rhinozeros getötet. Es sei durch eine Kugel im Kopf gestorben, teilten die Behörden mit

Wilderer haben im größten Nashorn-Schutzgebiet Nepals ein seltenes einhörniges Rhinozeros getötet. Das tote männliche Tier sei am Samstag gefunden worden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Es sei durch eine Kugel im Kopf gestorben, sagte der Sprecher des Chitwan Nationalparks, Nurendra Aryal, der Nachrichtenagentur AFP. Erst im September war in dem Park ein Nashorn gestorben, das Wilderer mehrere Wochen zuvor angeschossen hatten.

In Nepal gibt es rund 645 Nashörner, von denen rund 600 im Chitwan Nationalpark leben. Einst waren die Ebenen Nepals Heimat für tausende einhörnige Nashörner, doch ihre Zahl ging im vergangenen Jahrhundert durch Wilderei und die Ausbreitung des Menschen in ihrem Lebensraum rapide zurück.

Besonders stark schrumpfte die Nashornpopulation während des Bürgerkriegs von 1996 bis 2006, als die eigentlich auf Wilderer angesetzten Soldaten gegen maoistische Rebellen kämpfen mussten. Seitdem wurden beim Kampf gegen Wilderer jedoch wieder Fortschritte gemacht. Die Hörner gelten in China und Südostasien als Potenzmittel, auf dem Schwarzmarkt werden hohe Preise dafür gezahlt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen