Wildes Hamburg: Der Austernfischer zieht auch mal aufs Flachdach

Die Watvögel bauen manchmal in der Stadt ihr Nest – und fressen dann Regenwürmer.

Dass der Austernfischer auch „Halligstorch“ genannt wird, ist kein Wunder: schwarz-weißes Gefieder, rote Beine, langer Schnabel. Ungefähr 1000 Paare brüten jeden Sommer auf Neuwerk, Hamburgs kleiner Insel in der Elbmündung.

Und im Winter wird Neuwerk sogar zu einer Art Austernfischer-Kleinstadt: Dann ist das Deichvorland schwarz von „Aufis“, die alle mit dem Kopf in Windrichtung stehen und darauf warten, dass...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen