„Wildes Hamburg“: Das Kinderheim der Heuler

In der Seehundstation werden derzeit sechs kleine Kegelrobben aufgepäppelt.

Manchmal reicht schon ein schwerer Sturm – und Robbenbabys werden von ihren Müttern getrennt. Lebensgefahr! Wenn sie Glück haben, landen die „Heuler“ im Kinderheim, pardon, in der Seehundstation Friedrichskoog im Kreis Dithmarschen. Je nach Jahreszeit werden hier kleine Seehunde oder kleine Kegelrobben aufgepäppelt.

Seehunde und Kegelrobben sind die beiden Robbenarten, die im Wattenmeer zu Hause sind. Die „Fellwürste“ sehen sich zwar ähnlich, aber es gibt drei Unterschiede: Kegelrobben sind erstens seltener und zweitens viel größer als Seehunde. Sie sind sogar die größten Raubtiere Deutschlands! Drittens: Kegelrobben bekommen ihre Jungen im Winter, Seehunde im Sommer. Jetzt, im April, ist Kegelrobben-Saison in Friedrichskoog.

Sechs Kegelrobben-Winterkinder werden derzeit in den Becken hinter den Dünen auf ihre Auswilderung vorbereitet. Ihren...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen