Wildschwein in Hongkonger U-Bahn sorgt für Aufregung

·Lesedauer: 1 Min.
Wildschwein in Hongkonger U-Bahn sorgt für Aufregung

Schwarzkittel auf Abwegen: In Hongkong hat ein U-Bahn fahrendes Wildschwein für Aufregung gesorgt. Das Jungtier schlüpfte nach Behördenangaben am Freitag an der Station Quarry Bay unter den Ticketschranken hindurch und bestieg einen Zug. Videoaufnahmen zeigten, wie es durch den Waggon trabte, während ein Mitarbeiter erfolglos versuchte, das furchtlose Schwein mit einer Plane einzufangen. Ein paar Haltestellen später stieg das Wildschwein aus - und bestieg eine zweite U-Bahn.

Der Zug wurde schließlich in ein Depot umgeleitet, wo Mitarbeiter der Behörde für Landwirtschaft, Fischerei und Umweltschutz den tierischen Passagier einfingen und wieder in die Freiheit entließen.

Die chinesische Sonderverwaltungszone ist vor allem für ihre dicht gedrängt stehenden Wolkenkratzer bekannt. Die Wirtschaftsmetropole verfügt aber auch über viele Grünflächen und Parks, in denen zahlreiche Wildschweine leben. Immer häufiger kommt es deshalb zu Begegnungen zwischen Mensch und Schwein. So wurden die Tiere bereits an vollen Stränden und auf dem Rollfeld des internationalen Flughafens gesichtet.

noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.