Winzer starten optimistisch in die Weinlese

Wein in einem Glas

Die Winzer sind optimistisch in die diesjährige Weinlese gestartet. Die Federweißenlese begann in der Pfalz und in Rheinhessen, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) am Freitag mitteilte. Erwartet würden "frische, fruchtige neue Weine", sagte Ernst Büscher vom DWI zum Saisonstart. Grund sei der regenarme, sonnige Sommer.

Zwar seien im Juli in vielen Regionen Trauben sowohl durch die Hitze als auch durch Hagel beschädigt worden, allerdings habe dies keine Folgen für die Qualität gehabt, hieß es. Entscheidend für die Qualität des Jahrgangs sei indes die Witterung der kommenden Wochen, betonte das DWI.

Die Hauptweinlese startet Mitte September, spätere Sorten werden mitunter erst Anfang Oktober geerntet. "Bis dahin kann noch viel passieren", betonte Büscher. Aktuell entspricht der Entwicklungsstand der Reben demnach ungefähr dem 30-jährigen Mittel.