Werbung

Wissing hält trotz Flaute an Ziel für Elektroautos bis 2030 fest

Trotz des Einbruchs der Verkaufszahlen von E-Autos hält Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Ziel für 2030 fest. Bis dahin sollen nach dem Willen der Bundesregierung hierzulande 15 Millionen Elektroautos unterwegs sein. (MARIO TAMA)
Trotz des Einbruchs der Verkaufszahlen von E-Autos hält Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Ziel für 2030 fest. Bis dahin sollen nach dem Willen der Bundesregierung hierzulande 15 Millionen Elektroautos unterwegs sein. (MARIO TAMA)

Trotz des Einbruchs der Verkaufszahlen von E-Autos hält Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Ziel für 2030 fest. Bis dahin sollen nach dem Willen der Bundesregierung hierzulande 15 Millionen Elektroautos unterwegs sein und das sei ein "sehr ehrgeiziges Ziel", sagte Wissing am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". Aber das sei "das Ziel, das wir uns vorgenommen haben" und dafür müsse nun vor allem die nötige Ladeinfrastruktur geschaffen werden.

Derzeit sind auf deutschen Straßen rund 1,5 Millionen Elektroautos unterwegs.  Nach dem Ende der öffentlichen Förderung für E-Autos Ende vergangenen Jahres brach der Absatz hierzulande ein. Das Ziel der Regierung hält daher auch die Automobilbranche für sehr schwer zu erreichen.

Wissing verteidigte dennoch das Auslaufen der Förderung: Es sei "keine Lösung, dauerhaft mit Subventionen einen Markt zu schaffen", sagte er im ZDF. Vielmehr müsse dafür gesorgt werden, dass der Automobilmarkt marktwirtschaftlich aus sich heraus funktioniert. Dabei seien auch die Autobauer in der Pflicht, die "attraktive Preisangebote" machen müssten.

hcy/mt