WM-Spiel Deutschland-Mexiko: "Welt"-Cover mit Manuel Neuer erntet Kritik

Kurz vor Beginn des WM-Spiels zwischen Deutschland und Mexiko sorgte das aktuelle Cover der Welt am Sonntag für harsche Kritik im Netz.


Das Titelblatt, auf dem der deutsche Nationaltorhüter Manuel Neuer vor einer Mauer mit Stacheldraht und deutschen Fähnchen abgebildet ist, während im Hintergrund US-Präsident Donald Trump zu sehen ist, empörte diverse User. Natürlich ist das Ganze eine Anspielung auf Trumps Pläne, die USA mit einer ebensolchen Mauer von Mexiko abzuschotten. Auf dem Cover fragt Trump: “What? Germany first?” (“Was? Deutschland zuerst?”) Während Neuer folgende Worte in den Mund gelegt werden: “Aber versprochen, wir reißen sie nach Abpfiff wieder ein.”

Zum Glück gibt sich Manuel Neuer in Wirklichkeit nicht so selbstgefällig, wie es auf dem “Welt am Sonntag”-Cover den Anschein hat. (Bild: Reuters)

Die flapsige Art, Trumps Mexiko-feindliche Politik zum Gegenstand der Belustigung zu machen, wurde im Netz scharf kritisiert, wie auch folgende Tweets zeigen:



Doch auch angesichts der deutschen Geschichte, kam das Cover, das Erinnerungen an die Berliner Mauer weckt, bei manchen Usern alles andere als gut an.


Zumal am 17. Juni 1953, vor exakt 65 Jahren also, der Volksaufstand gegen die Staatsführung in der einst von der Bundesrepublik durch die Mauer getrennte DDR, von Polizisten und sowjetischen Soldaten blutig niedergeschlagen wurde. Ein denkbar schlechtes Timing also, um ein derartiges Titelblatt zu publizieren, wie auch dieser User findet:


Die Schlusspointe konnte letztlich übrigens ohnehin das mexikanische WM-Team setzen. Das voreilige “Sorry, Mexiko” der Welt am Sonntag quittierten sie mit einem 1:0-Sieg gegen die deutsche Elf. War wohl nix mit der Mauer…