WM: U21-Handballer treffen auf Algerien, Tunesien und Libyen

Die deutschen U21-Handballer haben für die Heim-WM im kommenden Sommer machbare Lose erwischt. Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger trifft in Vorrundengruppe B auf Algerien, Tunesien und Libyen. Das ergab die Auslosung durch Ex-Nationalspieler Sven-Sören Christophersen am Dienstag am Rande der Männer-WM im polnischen Kattowitz.

Deutschland bestreitet seine Vorrundenpartien gegen das nordafrikanische Trio in Hannover, weitere WM-Spielorte in Deutschland sind die Bundesliga-Arenen in Magdeburg und Berlin. Das Turnier, das der Deutsche Handballbund (DHB) vom 20. Juni bis 2. Juli zusammen mit Griechenland austrägt, soll als Startschuss in das vom Verband ausgerufene "Jahrzehnt des Handballs" dienen.

Nach der Junioren-Weltmeisterschaft folgt 2024 die Europameisterschaft der Männer von Bundestrainer Alfred Gislason. 2025 ist der DHB gemeinsam mit den Niederlanden Gastgeber der Frauen-WM, und 2027 findet hierzulande die Weltmeisterschaft der Männer statt.

"Wir wollen Werbung für den Handball in Deutschland machen, um die Jüngsten, die so wichtig für unsere Sportart sind, zu begeistern", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem SID. DHB-Vorstandschef Mark Schober sagte: "Ich glaube fest daran, dass es uns gelingen wird, die Hallen voll zu machen."