Wohnfläche je Einwohner erhöht sich in Deutschland weiter

·Lesedauer: 1 Min.
Wohngebäude in Berlin

Die Zahl der Wohnungen und auch die Wohnfläche pro Einwohnerin oder Einwohner haben sich im vergangenen Jahr in Deutschland weiter erhöht. Ende 2020 wurden 42,8 Millionen Wohnungen hierzulande gezählt, das waren rund 291.000 oder 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Die Wohnfläche je Wohnung betrug Ende 2020 im Durchschnitt 92 Quadratmeter. Pro Einwohnerin oder Einwohner waren es 47,4 Quadratmeter.

Damit erhöhten sich die Wohnfläche je Wohnung seit dem Jahr 2010 um 1,1 Quadratmeter und die Wohnfläche je Einwohner um 2,4 Quadratmeter, wie die Statistiker weiter mitteilten. Die durchschnittliche Zahl der Bewohnerinnen und Bewohner je Wohnung nahm von 2,02 auf 1,94 ab.

Der Wohnungsbestand erhöhte sich gegenüber dem Jahr 2010 um 2,3 Millionen Wohnungen, das waren 5,7 Prozent. Auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen Ende vergangenen Jahres damit 515 Wohnungen - 20 mehr als zehn Jahre zuvor.

ilo/cha

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.