Wohnungen in Berlin: Howoge baut mehr als 6200 neue Wohnungen in Berlin

Das landeseigene Unternehmen zieht seine Neubau-Bilanz. Bis 2026 soll der Bestand auf 75.000 Wohnungen wachsen.

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Howoge, mit rund 59.000 Wohnungen aktuell Berlins zweit- und bundesweit zehntgrößter Vermieter, ist weiter auf Wachstumskurs. Bis zum Jahr 2026, so Howoge-Chefin Stefanie Frensch, werde man den Bestand auf 75.000 Wohnungen erweitern. Dazu habe man sich gegenüber dem Gesellschafter, dem Land Berlin, verpflichtet. Mehr als 80 Prozent dieses Wachstums soll dabei durch Neubau-Projekte realisiert werden. Rund 1180 Wohnungen seien bereits fertiggestellt. "Knapp 2400 Wohnungen sind derzeit im Bau, für 2650 weitere Wohnungen ist die Fertigstellung bis 2020 geplant", sagte Frensch am Freitag.

Insgesamt beläuft sich das Neubauvolumen des Unternehmens demnach auf mehr als 6200 fertiggestellte Wohnungen bis 2020. Dass nahezu 60 Prozent dieses Bauvolumens heute bereits fertiggestellt beziehungsweise schon im Bau sind, zeige, dass die Howoge dem Auftrag des Landes gewachsen sei. Für den Bau von weiteren rund 4000 Wohnungen habe das Unternehmen die Grundstücke bereits überwiegend gesichert, sodass auch das Wachstumsziel 2026 realistisch erreichbar sei, sagte Frensch weiter.

Allein im laufenden Jahr 2017 werde die Howoge den Bau von zehn Projekten mit mehr als 1400 Wohnungen starten und 2018 würden an sieben Standorten insgesamt rund 1780 Wohnungen entstehen. Mehr als 60 Prozent der Wohnungen entstehen im Bezirk Lichtenberg, dem "Heimatbezirk" der Howoge. Rund 75 Prozent der Bestandsimmobilien seien typische "Ost-Platte", sagte Frensch. Darüber hinaus w...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen