Wohnungen für Geflüchtete: „Quartier Haferblöcken“ bekommt Begegnungsstätte

Im Quartier Haferblöcken, einem neuen Wohnstandort in Billstedt mit 470 Wohneinheiten, soll nun ein Haus der Begegnung entstehen. Finanzbehörde und Bezirke unterstützen das Projekt.

Das Haus der Begegnung soll als das zentrale Projekt des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) die Integration der neuen Bewohner unterstützen. „Es wird neue und alte Nachbarschaften verknüpfen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Hamburger Finanzbehörde.

Die Hälfte der Wohnungen werden im Rahmen der „Perspektive Wohnen“ für Geflüchtete bereitgestellt, angeschlossen an die Gemeinschaftsunterbringung. Die Begegnungsstätte soll...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo