Wollen Sie mit dem Rauchen aufhören? Versuchen Sie, Schokolade zu schnüffeln, raten Wissenschaftler

Schoko-Schnüffeln ist die neue, wissenschaftlich anerkannte Strategie, mit der Sie mit dem Rauchen aufhören können. [Foto: Getty]

Wir alle wissen, dass Rauchen schlecht für uns ist und alles Mögliche verursachen kann, von Mundgeruch bis hin zu einem erhöhten Krebsrisiko.

Trotz aller Warnungen können einige von uns immer noch einer gelegentlichen “geselligen Zigarette” in der Kneipe nicht widerstehen – während es bei anderen eine ausgewachsene Sucht ist.

Zum Glück haben Wissenschaftler einen brandneuen Weg entdeckt, um endgültig aufzuhören, und wir haben das Gefühl, dass er Ihnen gefallen wird.

Wie wäre es damit, Schokolade zu schnüffeln?

Ja wirklich – wenn man ein Aroma schnuppert, das man genießt – wie Schokolade, Vanille oder Apfel –, kann das laut Wissenschaftlern der Universität von Pittsburgh helfen, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Im Rahmen ihrer Studie wurden die Probanden gebeten, zunächst ihr Lieblingsaroma zu wählen (zusätzlich zu den oben genannten gab es auch noch Zitrone und Pfefferminz).

Sie wurden dann aufgefordert, eine Zigarette anzuzünden und sie in den Händen zu halten, ohne sie zu rauchen – für starke Raucher ist das wahrscheinlich Folter.

Dann drückten sie die Zigarette aus und schnupperten für eine Minute an einer Schachtel, die entweder den angenehmen Duft oder Tabakgeruch enthielt oder geruchslos war, bevor sie den Grad ihres Verlangens bewerteten.

Der durchschnittliche Wert gleich nach dem Anzünden einer Zigarette lag bei 82,13.

Aber nachdem die Probanden an der Schachtel gerochen hatten, stellte sich heraus, dass unter denjenigen, die den angenehmen Duft geschnuppert hatten, das Verlangen um mehr Punkte gesunken war (19,3) als das der Tabakschnüffelgruppe (11,7 Punkte) und der Gruppe ohne Duft (11,2 Punkte).

“Unsere Forschung legt nahe, dass bei Personen, die das Rauchen aufgeben wollen oder müssen, die Verwendung angenehmer Düfte zur Bekämpfung des Verlangens eine vielversprechende Unterstützung ist”, sagte der prominente Autor Michael Sayette von der University of Pittsburgh.

Er fügte hinzu, dass die neue Methode hilfreich sein könnte, um zu verhindern, dass Menschen wieder mit dem Rauchen anfangen: indem sie “einem Raucher genügend Zeit bietet, um sich dazu zu entscheiden, die Risikosituation zu vermeiden oder zu verlassen”.

Anfang dieses Monats kündigte der britische Gesundheitsdienst an, dass schwangere Frauen im Königreich bald einen Rauchtest ablegen werden müssen, um Totgeburten zu reduzieren.

Als Teil neuer Bemühungen, die Frauen dazu bringen sollen, mit dem Rauchen aufzuhören, müssen werdende Mütter einen Kohlenmonoxid-Test im Krankenhaus ablegen, um festzustellen, ob sie oder ihr Partner rauchen.

Im Moment werden schwangere Frauen bei Vorsorgeterminen gefragt, ob sie rauchen – es bleibt jedoch ihnen überlassen, zu entscheiden, ob sie die Wahrheit darüber preisgeben möchten.

Aber ab Juli sollen Hebammen und Ärzte schwangere Frauen nach der 12. und 36. Woche der Schwangerschaft darauf testen.

Francesca Specter