Womit und wie oft? So reinigst du dein Smartphone richtig

·Freie Autorin

Das Smartphone will gereinigt werden - doch das geht leichter und sanfter, als viele denken. Wie oft man sein Handy putzen sollte und wie, verraten wir hier.

Das Smartphone mit einem Tuch reinigen - reicht das schon? (Bild: Getty Images)
Das Smartphone mit einem Tuch reinigen - reicht das schon? (Bild: Getty Images)

Das Smartphone ist ständiger Begleiter: Egal wo man gerade ist, wird es zur Hand genommen, sei es in der Bahn, beim Essen oder - bei vielen Menschen - sogar auf der Toilette. Dabei sammeln sich allerlei Bakterien auf dem Gerät, das dann wieder ans Gesicht gedrückt wird.

Regelmäßige Reinigung ist also Pflicht beim Smartphone - doch übertreiben muss man es dabei nicht. Denn eine Keimschleuder sei ein Handy nicht, wie Markus Egert, Professor für Mikrobiologie und Hygiene an der Hochschule Furtwangen, der "Welt" sagte: "Gerade die modernen Smartphones sind supertrocken und glatt, dadurch können sich nur wenige Keime festhalten." Schon auf unseren Händen würden sich deutlich mehr Bakterien befinden als auf einem regulär genutzten Smartphone.

Smartphone reinigen: So geht's

Dennoch ist eine regelmäßige Reinigung nötig, insbesondere dann, wenn man sein Mobiltelefon sehr häufig benutzt oder es bereits Kratzer hat, in denen sich Keime besser ansammeln können.

Genial: Diese Smartphone-Halterung fürs Auto ist günstig, effektiv und hat uns überzeugt

Das Smartphone zu reinigen, geht allerdings simpler als viele denken. Diese Möglichkeiten gibt es:

  • Smartphone reinigen mit Brillenputztuch: Für die schnelle Reinigung zwischendurch genügt ein trockenes Abwischen mit einem sauberen Mikrofasertuch oder einem Brillenputztuch vollkommen. Dabei werden einer Studie der Hochschule Furtwangen bereits 80 Prozent der Keime abgetötet.

  • Smartphone reinigen mit Hygienespray: Im Handel gibt es außerdem spezielle, Hygienesprays für Elektrogeräte und Smartphones. Wichtig ist, dass diese alkoholfrei sind. Diese können auf ein Tuch gegeben werden, mit dem man sein Smartphone dann abputzt - zu nass sollte es aber nicht werden, weswegen das Mittel nie direkt auf das Handy gesprüht werden sollte. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass keine Feuchtigkeit in die Anschlüsse gerät oder ins Gehäuse läuft. Das Smartphone sollte vom Strom getrennt und ausgeschaltet sein - wer ganz auf Nummer sicher gehen will, entfernt vorher, sofern möglich, auch den Akku.

  • Smartphone reinigen mit Spülmittel: Gelegentlich kann man sein Smartphone auch mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel oder Seife abwischen. Hier gelten die gleichen Regeln wie beim Hygienespray: vom Strom trennen, ausschalten und das Gerät nicht zu viel Nässe aussetzen. Zu oft sollte Spülmittel oder Seife nicht ans Smartphone gelassen werden, da die fettabweisende Oberfläche sonst beschädigt werden kann.

Und was ist mit den Kopfhörerbuchsen und Anschlüssen, die nicht mit dem Reiniger in Kontakt kommen sollen, aber auch Staub ansammeln? Diese können hin und wieder behutsam mit einem trockenen Wattestäbchen ausgewischt werden.

Smartphone desinfizieren ist nicht notwendig

Verzichten sollte man auf aggressive Putzmittel und alkoholhaltige Reinigungsmittel wie Glasreiniger. Diese können die empfindlichen Oberflächen und insbesondere die fettabweisende Schicht darauf auf Dauer schädigen. Auch Desinfektion ist beim Smartphone also nicht ratsam.

Wie oft sollte man sein Smartphone reinigen?

Wie häufig man sein Smartphone putzt, hängt von der Nutzung ab, wie Experten betonen. Wer es auch auf der Toilette oder in der Bahn stets zur Hand hat, sollte dies öfter tun als jemand, der es lediglich abends auf dem Sofa zur Hand nimmt.

Egert jedoch empfiehlt im Gespräch mit der "Welt", es in seine tägliche Routine zu integrieren. Wer unterwegs sein Smartphone benutzt habe und dann nach Hause kommt, sollte es nach dem Händewaschen direkt reinigen. "Das Smartphone ist eine Verlängerung unserer Hände", betont er - und als solches hat es Sauberkeit verdient.

Video: Öfter mal kurz abschalten: Schon leicht reduzierte Smartphone-Nutzung tut der Seele gut

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.