Das WSOP Main Event der Profis

Das WSOP Main Event der Profis
Das WSOP Main Event der Profis

Pokerfans weltweit kennen und lieben das Main Event der World Series of Poker in Las Vegas. Das $10.000 Turnier ist in jedem Jahr das absolute Highlight der siebenwöchigen Turnierserie und zog im vergangenen Jahr über 10.000 Spieler aus der ganzen Welt an die Pokertische. Die diesjährige Ausgabe beginnt in der kommenden Woche.

Aktuell läuft allerdings ein Event, dass bei den Pokerprofis eine ganz besondere Bedeutung genießt. Ein Sieg beim $50.000 Poker Players Championship Event ist für die Profigilde vergleichbar mit einem WM-Titel in gewöhnlichen Sportarten. Gespielt werden im Wechsel neun unterschiedlichen Varianten und um mitspielen zu dürfen benötigt man $50.000. Bedeutet, die teilnehmenden Spieler sind pokertechnisch auf höchstem Niveau unterwegs. Das Teilnehmerfeld ist mit 89 Spielern überschaubar.

Zu dieser absoluten Weltelite gehört der Deutsche Johannes Becker. Der 34-jährige, wohnhaft in Wien in einer Poker-WG gemeinsam mit dem Main Event Champion Koray Aldemir, zählt seit vielen Jahren zu den besten Allroundspielern der Welt. Becker war schon mehrfach nach dran am Sieg, 2017 wurde er Zweiter.

Momentan befinden sich noch 12 Spieler im Rennen um die Chip Reese Trophäe und $1.1 Millionen für den ersten Platz. Becker belegt aktuell Rang 9, nachdem er lange Zeit unter den Top 3 zu finden war

Das Spiel an der Bubble zog sich über einen langen Zeitraum bis schlussendlich der Amerikaner Hal Rotholz als letzter Spieler ohne Preisgeld auf Platz 15 das Turnier verlassen musste.

Besondere Aufmerksamkeit ziehen die zwei Superstars der Pokerszene auf sich. Derzeit sitzen Phil Ivey und Daniel Negreanu am sogenannten Feature Table (der Tisch, der live gestreamt wird) direkt nebeneinander. Ivey und Negreanu sind seit vielen Jahren gut befreundet und vereinen die größten Fangemeinden weltweit hinter sich. „Kid Poker“ Negreanu stellt während der WSOP sein Leben in täglichen Vlogs quasi öffentlich zur Schau, während Ivey, aus medialer Sicht ein eher zurückhaltender Profi, eine bereits jetzt schon erfolgreiche WSOP spielt.

Am Ende des Tages haben noch 12 Spieler Chancen auf den Sieg. Phil Ivey liegt auf Rang 3, Negreanu ist Zehnter. Es führt der Amerikaner Chris Brewer. Das Turnier hat eine extrem langsame Struktur und wird noch zwei weitere Tage gespielt.