Wulff Zeuge im Prozess gegen Ex-Sprecher Glaeseker

12. Mai 2013
Wulff (l.) und Glaeseker 2008
Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff soll offenbar im Prozess gegen seinen Ex-Sprecher Olaf Glaeseker aussagen. Wulff sei einer von 47 Zeugen, die die Staatsanwaltschaft vorladen will, berichtet die "Bild am Sonntag"

Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll offenbar im Prozess gegen seinen früheren Sprecher Olaf Glaeseker aussagen. Wulff sei einer von 47 Zeugen, die die Staatsanwaltschaft vorladen will, wie "Bild am Sonntag" berichtete.

Laut Anklageschrift stünden auf der Zeugenliste zahlreiche Prominente, darunter EU-Kommissar Günther Oettinger, Niedersachsens früherer Ministerpräsident David McAllister, TV-Moderatorin Sabine Christiansen sowie Top-Manager von Konzernen wie Volkswagen, Porsche und TUI. Sie alle seien Gäste oder Sponsoren der Veranstaltungsreihe "Nord-Süd-Dialog" gewesen, zu der Niedersachsen und Baden-Württemberg in den Jahren 2007 bis 2009 eingeladen hatten. Laut Zeitung ist auch Wulffs erste Ehefrau Christiane als Zeugin der Anklage aufgeführt.

Olaf Glaeseker, der frühere Sprecher und Vertraute von Wulff, muss sich gemeinsam mit dem Party-Manager Manfred Schmidt wegen Bestechung beziehungsweise Bestechlichkeit vor Gericht verantworten. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hat Glaeseker in drei Fällen als damaliger niedersächsischer Regierungssprecher für den kommerziell ausgerichteten "Nord-Süd-Dialog" Sponsorengelder eingeworben. Im Gegenzug soll Schmidt Glaeseker mehrere Gratisurlaube und Freiflüge spendiert haben. Wulff selbst ist wegen Bestechlichkeit angeklagt worden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen