Wut über Lockdown-Regeln: Warum werden Büros jetzt nicht geschlossen?

·Lesedauer: 1 Min.

Der Lockdown wird verlängert: Schulen, Geschäfte, Theater und Restaurants bleiben also weiterhin geschlossen, um die Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Kontakte sollen beschränkt werden, wo immer es geht – auch bei der Arbeit. Dass trotzdem noch nicht alle Arbeitgeber in Hamburg auf Homeoffice setzen, sorgt für Ärger in den sozialen Netzwerken. Und auch aus der Politik kommt vermehrt Kritik. Die Kontaktbeschränkungen werden verschärft, doch beim Thema Homeoffice tut sich weiter nichts. Zwar gibt es eine klare Empfehlung, so viel wie möglich von daheim aus zu arbeiten, doch letztendlich entscheidet der Arbeitgeber, von wo gearbeitet wird. Wut über Lockdown-Regeln: Warum werden die Büros nicht geschlossen? „Es ist nicht einzusehen, dass die Menschen im Privatleben weitreichende Einschränkungen einhalten sollen, während im Büro und am Arbeitsplatz zum Teil so weiter gemacht wird wie bisher“, meint Katja Karger, Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Hamburg. „Nicht zuletzt zeigt die aktuelle Situation, dass es endlich...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo