WWDC22: Was von Apple in der Keynote zu erwarten ist

·Freier Autor

Es ist das Event für Apple-Fans: Am Pfingstmontag stellt der US-Konzern in der Keynote der Entwickler-Konferenz die neuesten Produkte und Pläne vor.

Auf der Worldwide Developer Conference (WWDC) stellt Apple jährlich die neuesten Entwicklungen vor.
Auf der Worldwide Developer Conference (WWDC) stellt Apple jährlich die neuesten Entwicklungen vor. (Bild: REUTERS/Elijah Nouvelage)

Die Worldwide Developers Conference (WWDC22) ist in erster Linie – wie der Name schon verrät – eine Konferenz für Entwickler*innen. Doch auch User*innen erwarten die Keynote am kommenden Montag voller Freude. Denn traditionell verkündet Apple dort bislang gut gehütete Geheimnisse. Schon mehrfach überraschte der innovative Tech-Konzern auf den Keynotes mit unerwarteten Produkt-Ankündigungen.

iOS-Update im Mittelpunkt

Bei der Keynote des WWDC22 wird es wohl in erster Linie um Software gehen. Doch wer weiß, vielleicht kommt es doch zu dem berühmten "one more thing", dem Extra aus der Überraschungstüte. Grund für Freude dürfte aber schon mal das Update auf iOS 16 sein. Zwar wird das Betriebssystem vermutlich nicht komplett redesigned. Es sickerte aber bereits durch, dass es ein komplett überarbeitetes Benachrichtigungssystem für iPhones enthalten wird.

Dazu sollen die interaktiven Widgets ausgebaut und verbessert werden. Bisher sind sie lediglich passiv, künftig sollen User*innen sie über die Home-Screens auch interaktiv nutzen können. So könnten beispielsweise Musikplayer oder Smart-Home-Funktionen direkt angesteuert werden. Auch andere Widgets zu Kalendereinträgen und Wetter sollen direkt in die Lockscreen integriert sein. Kleinere Neuerungen soll es für iPad und iPad Mini geben, die mit einem neuen Multitasking-Tool versehen werden. Vermutlich wird es eine beta-Version schon kurz nach der Präsentation zum Download geben.

Am Auftakttag der Konferenz sollen zudem die watchOS 9, macOS 13 und tvOS 16 vorgestellt werden. Zu den dazugehörigen Betriebssystem-Updates ist bisher so gut wie nichts bekannt, da werden sich die Apple-Fans bis zum Montagabend gedulden müssen. Nur der mutmaßliche Name wurde schon geleaked. Die neue Systemversion soll "Mammoth" heißen und nach einem Skigebiet im Osten des US-Bundesstaats Kalifornien benannt sein. Der Journalist und Apple-Insider Mark Gurman erwartet einiges an Neuerungen beim System-Update der Apple Watch, unter anderem neue Ziffernblätter und eine verbesserte Navigation. Apple-TV soll künftig noch enger in die Smart Home Technologie eingebunden werden.

Wohl noch kein Virtual-Reality-Headset

Was vermutlich bei der Keynote fehlen wird, ist die Vorstellung des heiß diskutierten realityOS. Es war im Vorfeld viel darüber spekuliert worden, ob Apple endlich das eigene Virtual-Reality-Headset vorstellen würde. Ende des vergangenen Jahres kam dann die Bezeichnung realityOS auf. Nachdem die Marke offiziell von einer unbekannten Firma registriert wurde, brodelte die Gerüchteküche. Doch anscheinend ist das Produkt noch nicht marktreif, so dass Insider nicht glauben, dass es bereits in der Keynote präsentiert wird. Als "one more thing" könnte dagegen ein neues MacBook Air aus dem Hut gezaubert werden, in dem der neue M2-Chip zur Anwendung kommt. Auch über mögliche an den alten iMac angelehnte Farb-Varianten gibt es Gerüchte. Am 6. Juni beginnt die Keynote um 19 Uhr, verfolgen kann man sie auf der WWDC-Website. Dann wird sich zeigen, welche neuen Entwicklungen Apple der Öffentlichkeit tatsächlich präsentiert.

VIDEO: Apple Pay: EU-Kommission wirft Apple Wettbewerbs-Verstoß vor

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.