Yaya Bey: Das Universum wird es regeln

Liebe ist Zeitverschwendung und Zeitverschwendung bringt Spaß. Das neue Album des R-'n'-B-Geheimtipps Yaya Bey macht komplexe Gefühle zu unterhaltsamen Songs.

Yaya Bey im Video zu ihrem Song "Alright" © Big Dada
Yaya Bey im Video zu ihrem Song "Alright" © Big Dada

Yaya Bey hat es versucht. Mit sanfter Stimme besingt sie in Meet Me in Brooklyn die Liebe, ihre Worte tänzeln, dazu erklingen karibische Reggae-Vibes. Man trifft sich auf der Party, spendiert einander Drinks und alles ist leicht – darum geht es in diesem Stück. Eigentlich wäre ein harmonischer Song für den Sommer damit zu Ende geschrieben, doch an dieser Aufgabe ist ja schon Drake gerade erst gescheitert. Auch bei Bey ist es immer wieder das echte Leben, das imaginierte Partys crasht.

It Was Just a Dance heißt ein Zwischenstück auf Remember Your North Star, dem neuen, vierten Album der Künstlerin. Der romantische Gegenspieler von Beys Protagonistin liegt darin auf der Couch, neben ihm die Leichtigkeit seiner und ihrer Gefühle. Vom vorausgegangenen Meet Me in Brooklyn ist nur der harmonische Beat übrig geblieben. "Du wirst misstrauisch, wenn sein Telefon klingelt", spricht Bey und wundert sich dann: "How did we get here?", wie konnte es so weit kommen? Stoisch zieht sich diese Frage durch das ganze Album, am Ende reift eine Erkenntnis: Hinter jedem positiven Gefühl verbirgt sich doch eine Enttäuschung.

Bey wuchs in Jamaika im New Yorker Borough Queens auf und wohnt heute in Washington, D.C. Sie ist die Tochter des Rappers Grand Daddy I.U., der einst als Mitglied der Juice Crew an der Seite von Genrelegenden wie Biz Markie und Big Daddy Kane agierte. Mit Remember Your North Star gelingt ihr ein komplexes, aber doch nachvollziehbares Mosaik der eigenen Identität, ohne dass Bey dabei karikaturistisch wirken würde. In 18 überwiegend kurzen Stücken windet sich die Künstlerin durch ein emotionales Auf und Ab, durch alternativen R'n'B, Jazz und Rap, mäandert durch selbstreflexive Episoden, beschreibt in poetischen Worten ihr Sisyphosdasein zwischen der Hoffnung auf Liebe und Rückfällen durch Lügen und Betrug. Der Titel von Remember Your North Star wirkt mit Blick auf diese Herausforderungen wie eine Ermahnung.

Bey selbst beschreibt das Album als eine Art "Abschlussarbeit", als Abhandlung über ihr Leben als Schwarze Frau und die Misogynie, die sie als solche in ihren familiären und romantischen Beziehungen erfährt. Sie benutzt dafür den theoretischen Begriff misogynoir – Frauenhass, der sich speziell gegen Schwarze Frauen richtet und auch aus den eigenen Communitys kommen kann. Ein Tweet war es dabei, der sie zunächst ins Grübeln und Remember Your North Star auf den Weg brachte: der Einwurf einer Nutzerin des sozialen Netzwerks, die schrieb, dass Schwarze Frauen niemals gesunde Liebe erfahren hätten. Wie lebt man mit einer solch tiefen Wunde?

Lesen Sie hier weiter!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.