YouTuber mogelte sich ins Hertha-Training unter Jürgen Klinsmann

(stk/spot)
Nach der Aktion von YouTuber Marvin Undercover war Jürgen "Klinsi" Klinsmann erstmal baff (Bild: imago images/Metodi Popow)

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Jürgen Klinsmann (55, "Fußball ohne Grenzen"), der als frischgebackener Trainer des Hauptstadtclubs Hertha BSC Berlin sogleich eine bittere Niederlage gegen Dortmund hinnehmen musste, hat auch einen Tag nach der Pleite wenig zu lachen. Ganz im Gegensatz zu dem YouTuber Marvin Undercover. Der nutzte Klinsis noch mangelnde Kenntnis über den Kader der alten Dame aus und mogelte sich zunächst erfolgreich ins Training der Profis, wie die "Bild" berichtet.

In voller Hertha-Montur fiel der Schelm offenbar selbst langjährigen Mitarbeitern des Fußballvereins zunächst nicht auf. Erst Henrik Kuchno, der Fitnesscoach der Hertha, wurde laut des Berichts ob des neuen Gesichts in der Runde schließlich stutzig und stellte Marvin Undercover zur Rede, eher er des Feldes verwiese wurde. Vor der Hertha ist ihm dieses Kunststück übrigens auch schon bei Hannover 96 gelungen - wenn auch mit weniger medialer Aufmerksamkeit.