Zahl der über 80-Jährigen in Deutschland steigt ab 2030 stark an

·Lesedauer: 1 Min.
Altenpflegerin hält die Hand eines alten Menschen

Die Zahl der über 80-Jährigen in Deutschland wird ab 2030 stark ansteigen. Bis dahin wird die Zahl der Menschen in dieser Altersgruppe jedoch weitgehend stabil bleiben, teilte das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung am Mittwoch in Wiesbaden mit. Grund dafür ist der Altersaufbau der Bevölkerung. Darin spiegeln sich die Geburtenausfälle während und nach dem Zweiten Weltkrieg wider.

Nach 2030 sei mit einem raschen Zuwachs der über 80-Jährigen zu rechnen, wenn die nach 1950 geborene Generation der Babyboomer in das neunte Lebensjahrzehnt eintritt. 2040 werden laut amtlichen Vorausberechnungen rund 7,7 Millionen Menschen 80 Jahre oder älter sein - ein Anteil von fast zehn Prozent an der Gesamtbevölkerung. Heute sind rund 5,9 Millionen Menschen über 80 Jahre alt.

Die starke Zunahme der Zahl älterer Menschen sei mit erheblichen Anforderungen an das Gesundheitswesen verbunden. Bei den 80- bis 89-Jährigen sei heute rund ein Drittel pflegebedürftig, bei den Hochbetagten ab 90 Jahren sei es drei Viertel.

ald/cfm