Zahl der Baugenehmigungen im Jahr 2019 um vier Prozent gestiegen

Bauarbeiten an einem Gebäude in Berlin

Die Zahl der Baugenehmigungen ist in Deutschland im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, wurde 2019 der Bau von insgesamt 360.600 Wohnungen genehmigt. Das entspricht einem Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den Zahlen sind sowohl die Baugenehmigungen für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden enthalten.

Im längeren Zeitvergleich befindet sich die Zahl genehmigter Wohnungen damit weiter auf einem hohen Niveau. Mehr genehmigte Wohnungen in einem Jahr gab es laut Statistischem Bundesamt seit der Jahrtausendwende nur 2016, damals waren es mehr als 375.000.

Die Zahl der Baugenehmigungen ist ein wichtiger Frühindikator zur Einschätzung der zukünftigen Bauaktivität, da Baugenehmigungen geplante Bauvorhaben darstellen, wie die Statistiker mitteilten. Allerdings nehme die Zahl der Bauvorhaben, die noch nicht begonnen beziehungsweise noch nicht abgeschlossen wurden, seit einigen Jahren zu. Die tatsächliche Entwicklung der Bautätigkeit 2019 wird durch die Entwicklung der Baufertigstellungen dargestellt; sie veröffentlicht das Statistische Bundesamt Mitte des Jahres.