Zahl der Corona-Neuinfektionen in Russland erreicht neuen Höchststand

·Lesedauer: 1 Min.
Frau mit Schutzmaske in der Stadt Tschechow bei Moskau

In Russland hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht. Die Behörden meldeten am Montag 29.350 neue Ansteckungsfälle. Die Hauptstadt Moskau und die zweitgrößte Stadt St. Petersburg sind mit 7797 und 3752 neuen Infektionsfällen besonders von dem Anstieg betroffen. Die Gesamtzahl der Infektionen in Russland liegt nun bei fast 2,9 Millionen. Die Zahl der offiziell bestätigten Todesfälle stieg um 493 auf 51.351.

Russland ist damit weltweit das am viertstärksten von der Pandemie betroffene Land. Die offizielle Sterberate ist allerdings deutlich geringer als in anderen schwer betroffenen Staaten. Kritiker vermuten deshalb, dass die Regierung das wahre Ausmaß der Epidemie herunterspielt. Der Demograph Alexej Rakscha, der bis Juli beim russischen Statistikamt arbeitete, geht von rund 250.000 Corona-Toten aus.

Trotz der steigenden Infektionszahlen wurde in Russland bisher kein neuer landesweiter Lockdown verhängt wie zu Beginn der Pandemie. Viele Russen halten sich auch nicht mehr an die Abstandsregeln oder die Maskenpflicht.

Mediziner warnen bereits vor einem Kollaps des russischen Gesundheitssystems. In vielen Apotheken sind Medikamente, die zur Behandlung von Corona-Patienten genutzt werden, schon nicht mehr verfügbar. In St. Petersburg sind nach Behördenangaben nur noch vier Prozent der Krankenhausbetten frei. Ein Arzt sagte, viele Erkrankte würden früh aus dem Krankenhaus entlassen, um Platz für neue Patienten zu schaffen.

mid/lan