Zahl der Feuerbestattungen in Kiew wegen vierter Corona-Welle verdoppelt

·Lesedauer: 1 Min.
Rauch über dem Krematorium am Friedhof von Kiew (AFP/Sergei SUPINSKY)

Im Krematorium von Kiew hat sich die Zahl der Einäscherungen wegen der neuen Höchststände von Corona-Todesfällen in der Ukraine im Vergleich zu den Sommermonaten verdoppelt. "Im Sommer hatten wir im Schnitt 60 Einäscherungen pro Tag, heute sind es 100 bis 120", sagte der Sprecher des Krematoriums, Andrij Jaschtschenko, der Nachrichtenagentur AFP. An manchen Tagen arbeite das Krematorium bis Mitternacht.

Die Ukraine erlebt seit einigen Wochen ihre bislang schwerste Corona-Welle. Gründe sind die hochansteckende Delta-Virusvariante und weitverbreitete Impfskepsis. Am Montag meldeten die Behörden 442 Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden - das ist die zweithöchste Zahl an Corona-Toten nach Russland (1211). Die vielen Todesfälle führten in der Ukraine zu einem starken Anstieg der Beisetzungen und vor allem der Feuerbestattungen.

Nach der Verhängung neuer Corona-Restriktionen für Ungeimpfte verzeichnete die Ukraine im Oktober zwar eine verstärkte Nachfrage nach Impfungen. Trotzdem sind bislang nur 28 Prozent der Ukrainer vollständig gegen das Coronavirus geimpft, wie das Gesundheitsministerium am Montag mitteilte.

In der ehemaligen Sowjetrepublik mit 45 Millionen Einwohnern wurden bislang 3,2 Millionen Corona-Infektionen registriert und mehr als 77.000 Todesfälle.

ck/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.