Zahl der Firmeninsolvenzen trotz Schlecker & Co rückläufig

Summe der Insolvenzschäden aber deutlich gestiegen

Auch wenn mit Firmen wie Schlecker, Neckermann und Q-Cells eine Reihe großer Unternehmen Pleite gegangen ist, ist die Gesamtzahl der Insolvenzen in diesem Jahr rückläufig. Wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Donnerstag mitteilte, mussten in diesem Jahr insgesamt 156.200 Unternehmen und Verbraucher Insolvenz anmelden. Das waren 2,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ging demnach um 2,1 Prozent auf 29.500 zurück, die Zahl der Verbraucher, die Insolvenz anmelden mussten, sank um 1,7 Prozent auf 101.500.

Quizaction