Zahl der Neuzulassungen im Juli um fast fünf Prozent gestiegen

Neue Autos am Hafen in Emden

Die Zahl der Auto-Neuzulassungen ist im Juli kräftig gestiegen. Sie nahm um 4,7 Prozent auf fast 333.000 neue Pkw zu, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Freitag in Flensburg mitteilte. Mehr als die Hälfte der neu zugelassenen Autos waren im Juli Benziner, wie das KBA weiter mitteilte. Der Dieselanteil stieg um sieben Prozent im Vorjahresvergleich auf 33 Prozent. Neuwagen mit Elektro- und Hybridantrieb kamen auf einen Anteil von 8,3 Prozent.

Besonders stark um fast 16 Prozent legten die Neuzulassungen von SUV zu - ihr Anteil erreichte damit im Juli 20 Prozent und lag damit gleichauf mit dem Anteil von Wagen der Kompaktklasse. Geländewagen erreichten einen Anteil von über zehn Prozent.

In den ersten sieben Monaten des Jahres wurden laut KBA rund 2,18 Millionen Pkw neu zugelassen, das war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg um 1,2 Prozent. Im Juli wurden den Angaben zufolge deutlich mehr Mini-Vans zugelassen (plus 30,4 Prozent im Vorjahresvergleich), fast 21 Prozent mehr Sportwagen und 19 Prozent mehr Wohnmobile.