Zahl der Toten durch Buschfeuer in Australien auf vier gestiegen

Brandschäden in Glenreagh

Die Zahl der Toten durch die verheerenden Buschfeuer in Australien ist auf vier gestiegen. Die Leiche eines Mannes sei in einem niedergebrannten Buschgebiet in New South Wales gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Bundesstaat an Australiens Ostküste ist am schlimmsten von den Bränden betroffen, die Australien derzeit heimsuchen.

Das Todesopfer konnte nach Polizeiangaben noch nicht zweifelsfrei identifiziert werden. Es handele sich wahrscheinlich um einen 58-Jährigen, der in einer Waldhütte gelebt habe und zuletzt am Freitag gesehen worden sei, teilte die Polizei mit.

Bislang hatten die Behörden die Zahl der Toten mit drei angegeben. Alle Todesopfer stammten aus New South Wales.

Die heftigen Buschbrände wurden durch hohe Temperaturen und starken Wind ausgelöst. Landesweit wurde bereits mehr als eine Million Hektar Land zerstört. Auch am Donnerstag loderten noch mehr als hundert Feuer.