Zahl der Toten nach Busunglück in Marokko steigt auf 24

Nach einem durch eine Sturzflut verursachten Busunglück in Marokko ist die Zahl der Toten auf 24 gestiegen. Rund 30 weitere Menschen wurden verletzt, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Eine plötzliche Flutwelle hatte den Bus am Sonntag auf einer Brücke im Südosten des Landes umstürzen lassen.

Am Montag war die Zahl der Todesopfer mit 17 angegeben worden. Inzwischen wurden nach Behördenangaben die Leichen von sieben weiteren Passagieren gefunden. Der Fahrer des Busses, der zunächst als vermisst galt, wurde am Montag in einem Krankenhaus unter Polizeibewachung gestellt. Ob er den Unfall verursachte, wird den Behörden zufolge nun untersucht.

Ende August waren bei plötzlichen Überschwemmungen im Süden Marokkos acht Menschen auf einem Fußballplatz ums Leben gekommen. Im Juli starben 15 Menschen durch einen von Sturzfluten ausgelösten Erdrutsch.