Zahl der Toten nach Flugzeugabsturz in Kasachstan auf zwölf korrigiert

Das verunglückte Flugzeug am Stadtrand von Almaty

Bei dem Flugzeugabsturz in Kasachstan sind nach offiziellen Angaben weniger Menschen ums Leben gekommen als zunächst angenommen. Das Notfallkomitee des zentralasiatischen Landes legte am Freitag eine Liste mit den Namen von insgesamt zwölf Todesopfern vor. Auch die Stadtverwaltung von Almaty, die zuvor von 15 Toten gesprochen hatte, bestätigte die neue Opferzahl.

Das Passagierflugzeug vom Typ Fokker 100 der kasachischen Fluggesellschaft Bek Air war am Morgen kurz nach dem Start vom Flughafen der Millionenstadt Almaty abgestürzt und in ein Haus gekracht.

Nach Angaben des Notfallkomitees, das für Rettungseinsätze zuständig ist, waren 95 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder an Bord. Neben dem Piloten kamen den Angaben zufolge auch elf Passagiere ums Leben. Acht Menschen, darunter der Flugkapitän, starben demnach noch an der Absturzstelle. Vier weitere erlagen später ihren schweren Verletzungen, zwei von ihnen noch während der Erstbehandlung am Flughafen.