Zahl der von US-Mega-Bombe getöteten IS-Kämpfer stark gestiegen

Beim Abwurf der größten nicht-atomaren US-Bombe in Afghanistan sind nach Behördenangaben deutlich mehr Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden als zunächst angenommen. Die Bombe habe 92 IS-Kämpfer getötet, sagte der Gouverneur des Bezirks Achin in der Provinz Nangarhar, Esmail Schinwari, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Ein Augenzeuge berichtet von einer heftigen Detonation, die alle "durchgeschüttelt" habe.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen