Zahl der von US-Mega-Bombe getöteten IS-Kämpfer stark gestiegen

Beim Abwurf der größten nicht-atomaren US-Bombe in Afghanistan sind nach Behördenangaben deutlich mehr Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden als zunächst angenommen. Die Bombe habe 92 IS-Kämpfer getötet, sagte der Gouverneur des Bezirks Achin in der Provinz Nangarhar, Esmail Schinwari, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Ein Augenzeuge berichtet von einer heftigen Detonation, die alle "durchgeschüttelt" habe.