ZDF dreht Doku-Drama über letzte Stunden von Prinzessin Diana

·Lesedauer: 2 Min.
Diana (Mareile Blendl) führt ein Telefongespräch in einem Hotel in Paris. (Bild: ZDF/Susanne Bernhard)
Diana (Mareile Blendl) führt ein Telefongespräch in einem Hotel in Paris. (Bild: ZDF/Susanne Bernhard)

"The Crown", "Spencer" und nun "Diana - Die Nacht, in der sie zur Legende wurde": Prinzessin Diana (1961-1997) steht derzeit im Zentrum gleich mehrere neuer Film- und Serienproduktionen. Das ZDF kündigte am Dienstag (9. November) ein eigenes Doku-Drama an, das 2022 über die Bildschirme flimmern soll.

Mareile Blendl spielt Lady Di

Der Film, in dem Mareile Blendl (45) die Hauptrolle spielt, beleuchtet die letzten Stunden im Leben der Mutter von Prinz William (39) und Prinz Harry (37) im Jahr 1997. Die Handlung beginnt demnach mit der Ankunft von Diana und Dodi al-Fayed (Patrick Pinheiro, 44) in Paris und schildert die letzten Stunden des Paares und ihrer Begleiter. Welche Umstände und kurzfristigen Planänderungen führten zur tragischen Verkettung der Ereignisse, die schließlich mit dem Unfall im Tunnel Pont de l'Alma ihr jähes Ende fanden? Hätte Dianas Tod verhindert werden können?

Die Produktion mit dem Arbeitstitel "Diana - Die Nacht, in der sie zur Legende wurde" beleuchtet jedoch nicht nur das Geschehen, sondern will auch einen Zugang zu den Protagonisten dieser schicksalhaften Nacht schaffen. Die beiden Autorinnen Annika Blendl (40) und Leonie Stade (33), die auch als Regisseurinnen fungieren, haben dafür gemeinsam mit ZDF-Redakteurin und Co-Autorin Ulrike Grunewald (63) den gut 800-seitigen Untersuchungsbericht in Spielszenen umgesetzt.

Kombination aus Schauspielszenen, Archivmaterial und Zeitzeugeninterviews

Kombiniert werden sie mit Archivmaterial und Zeitzeugeninterviews. In den Gesprächen, die bereits in London und Paris aufgezeichnet wurden, kommen unter anderem Alastair Campbell (64), ehemaliger Pressesprecher des damaligen britischen Premierministers Tony Blair (68), und Paul Burrell (63), der frühere Butler und enge Vertraute Dianas zu Wort. Außerdem plaudert der Journalist Richard Kay aus dem Nähkästchen. Er hatte in ihrer letzten Nacht noch mit Diana telefoniert.

Die Dreharbeiten finden noch bis voraussichtlich Mitte November in München statt. Ein genaues Ausstrahlungsdatum des Doku-Dramas steht noch nicht fest. Geplant ist ein Termin 2022 - dem Jahr, in dem sich der Todestag von Prinzessin Diana zum 25. Mal jährt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.