ZDF-Politbarometer: Mehrheit wünscht sich die Ampel - und Olaf Scholz als Kanzler

·Lesedauer: 2 Min.
Stehen die Zeichen auf Ampel? Eine Mehrheit würde diese Koalition laut ZDF-Politbarometer bevorzugen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (Bild) soll demnach Kanzler werden.
 (Bild: Getty Images/2021 Photothek/Janine Schmitz)
Stehen die Zeichen auf Ampel? Eine Mehrheit würde diese Koalition laut ZDF-Politbarometer bevorzugen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (Bild) soll demnach Kanzler werden. (Bild: Getty Images/2021 Photothek/Janine Schmitz)

Während die ersten Sondierungsgespräche zwischen den Parteien laufen, zeigt das ZDF-Politbarometer, dass eine Mehrheit der Befragten die Ampel-Koalition gegenüber Jamaika bevorzugen würde. Olaf Scholz wird von Anhängerinnen und Anhängern aller Parteien als Kanzler bevorzugt.

Ampel oder Jamaika? So lautet die große Frage nach den Bundestagswahlen vom vergangenen Sonntag. Im ZDF-Politbarometer stehen die Zeichen für eine Ampel-Koalition auf Grün: 59 Prozent der Befragten würde eine solche Koalition aus SPD, Grünen und FDP begrüßen, nur 20 Prozent bewerteten sie als schlecht (Rest zu 100 Prozent: "weiß nicht"). Besonders unter Freundinnen und Freunden von SPD und Grünen erfährt die Ampel Zustimmung: 82 Prozent der SPD- und 80 Prozent der Grünen-Anhängerinnen und -Anhänger stehen dem Bündnis positiv gegenüber. Die FDP-Nahen sind offenbar weniger euphorisch: 53 Prozent befürworten die Ampel.

Damit schneidet die Ampel-Koalition eindeutig am besten ab. Denn die Alternativen Jamaika - Union, Grüne und FDP - oder eine von SPD und Union gebildete Große Koalition erhalten deutlich weniger Zustimmung. 24 Prozent der Teilnehmenden bewerteten die Jamaika-Koalition als gut, 62 Prozent hingegen als schlecht. Ähnlich fällt das Urteil bezüglich eines SPD-Union-Bündnisses aus. 60 Prozent lehnen die Große Koalition ab, nur 22 Prozent würden sie als gut einstufen.

Nur 13 Prozent wollen Laschet als Kanzler

Eine eindeutige Mehrheit der Befragten spricht sich zudem für Olaf Scholz als Kanzler aus: 76 Prozent wünschen sich den SPD-Kanzlerkandidaten an der Spitze der kommenden Bundesregierung. Konkurrent Armin Laschet von der CDU liegt mit 13 Prozentpunkten abgeschlagen dahinter. Unter den Anhängerinnen und Anhängern aller Parteien liegt Scholz vorne. Unter Freundinnen und Freunden von SPD, Grünen und Linken verzeichnet er sehr große Mehrheiten, interessanterweise bevorzugen ihn auch 61 Prozent der FDP- und 55 Prozent der AfD-Nahen als Kanzler. Selbst unter Anhängerinnen und Anhängern der Union sprechen sich 49 Prozent für Scholz und nur 39 Prozent für Laschet aus.

Fast zwei Drittel (63 Prozent) aller Befragten und 62 Prozent derjenigen, die der Union anhängen, finden, Laschet sollte als CDU-Parteivorsitzender zurücktreten. CDU und CSU holten mit 20 Prozent den schlechtesten Projektionswert im Politbarometer aller Zeiten. Wenn bereits am Sonntag wieder gewählt werden würde, würde der Abstand zur SPD (28 Prozent) anwachsen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.