Zehntausende demonstrieren in London gegen Brexit

Pro-EU-Demo in London

In Großbritannien haben am Samstag zehntausende Menschen gegen einen Austritt des Landes aus der EU demonstriert. Ein Meer blauer EU-Fahnen erstreckte sich von Piccadilly bis über den Trafalgar Square in London hinaus, dazwischen Schilder mit Aufschriften wie "Ich bin Europäer". Die Organisatoren sprachen von etwa 80.000 Teilnehmern an dem Protestzug wenige Tage vor dem angekündigten Brexit-Antrag von Premierministerin Theresa May.

Die Menschenmenge wurde ganz still, als sie am Platz des Parlaments vorüberzog, wo vor wenigen Tagen ein islamistischer Anschlag verübt worden war. Der Täter hatte vier Menschen getötet und mindestens 50 verletzt. Der in Großbritannien geborene Khalid Masood war vor dem Parlament von der Polizei erschossen worden. "Terrorismus wird uns nicht spalten - der Brexit schon", stand auf einem Plakat bei der Pro-EU-Demonstration.

Neun Monate nach dem Brexit-Votum will die britische Regierung den Austritt am kommenden Mittwoch offiziell erklären. Premierministerin May war am Samstag nicht beim EU-Gipfel in Rom, wo die Gründung des Staatenbundes mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge vor 60 Jahren gefeiert wurde.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen