Zeitung: 30 Milliarden Euro Reserven im Gesundheitssystem

Düsseldorf (dapd). Das Gesundheitssystem in Deutschland ist finanziell besser ausgestattet als manche denken: Die Reserven von Krankenkassen und Gesundheitsfonds sollen im vergangenen Jahr auf 30 Milliarden Euro gestiegen sein, meldete das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Expertenkreise.

Das wären drei Milliarden Euro mehr, als der Schätzerkreis des Bundesversicherungsamts noch im Herbst vorausgesagt hatte. Als Gründe nannte die Zeitung die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und bei den Löhnen gegen Jahresende. Vor allem aber seien die Ausgaben der Krankenkassen hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Die finanzielle Lage der Krankenversicherungen dürfte sich dem "Handelsblatt" zufolge allerdings wieder eintrüben. Dies liege an der Kürzung des Steuerzuschusses zum Fonds im kommenden Jahr um 4,6 Milliarden Euro und dem Wegfall der Praxisgebühr, die mit etwa zwei Milliarden Euro zu Buche schlage. Zudem liefen 2013 wichtige Sparmaßnahmen aus, sodass die Ausgaben der Kassen 2014 wieder steigen dürften.

dapd

Quizaction