Zerstückelte Frau in Pariser Park - Ehemann gesteht Tat

Paris (dpa) - Nach dem Fund einer zerstückelten Frauenleiche in einem Pariser Park hat der Ehemann die Tat eingeräumt. Nach seinem Geständnis solle der Mann einem Haftrichter vorgeführt werden, berichteten die Zeitung «Le Parisien» und der Sender France Info unter Verweis auf die Justiz.

Der Mann soll die Tat mit jahrelangem Streit in der Familie begründet haben. Die Leichenteile waren Mitte Februar im beliebten Park Buttes-Chaumont im Pariser Nordosten entdeckt worden. Es handelte sich um eine 46-jährige Frau, die von dem Ehemann bereits am 6. Februar als vermisst gemeldet worden war.

Bei seiner Befragung bei der Polizei verstrickte der Mann sich in Widersprüche und wurde festgenommen. Die Fahnder fanden auf Überwachungskameras keinen Beweis dafür, dass die Frau zum angegebenen Zeitpunkt das Mietshaus verlassen hatte und ebenso wenig dafür, dass der Mann wie von ihm behauptet zu einer Suchaktion aufbrach. Auch die behaupteten zahlreichen Anrufe, um seine Frau zu lokalisieren, gab es demnach nicht. Das Ehepaar hat drei Kinder im Alter von 8, 14 und 16 Jahren.