Zoe Saldana: Avatar-Fortsetzung macht sie nervös

Zoe Saldana credit:Bang Showbiz
Zoe Saldana credit:Bang Showbiz

Zoe Saldana ist nervös über die Veröffentlichung der ‚Avatar‘-Fortsetzung.

Die 43-jährige Schauspielerin wird die Rolle der Neytiri im kommenden Science-Fiction-Epos ‚Avatar: The Way of Water‘ wieder übernehmen, die sie auch schon in ‚Avatar – Aufbruch nach Pandora‘ aus dem Jahr 2009 spielte, und gibt zu, dass es „nervenaufreibend“ sei, dass James Camerons lang erwarteter Film Ende dieses Jahres endlich in die Kinos kommen wird.

Zoe sagte ‚Entertainment Weekly‘: „Es ist aufregend; nervenaufreibend. Auch demütigend, weißt du – das Warten hat endlich ein Ende. Und wir können etwas, das wir so sehr lieben, mit so vielen Menschen teilen, von denen wir wissen, dass sie es auch lieben.“ Der ‚Guardians of the Galaxy‘-Star durchlief eine dramatische Verwandlung, um einer der blauen Na‘vi zu werden und sprach jetzt auch über die Opfer, die sie bringen musste, um sich in den Charakter zu verwandeln. Zoe fügte hinzu: „Gamora ist ein viel traditionellerer Ansatz, bei dem man um 3 Uhr morgens aufwacht und den gesamten prothetischen Prozess durchläuft. Und dann, wenn du dich selbst siehst und Gamora an dir spürst, verwandelst du dich offensichtlich, weißt du? Und wenn es um Neytiri geht, ist es eher eine Praxis. Es sind Monate des Trainings, nicht nur das Proben mit deinem Regisseur, sondern auch das Training mit Bewegungstrainern, das Reisen in den Dschungel und das Gefühl, wie es ist, dein eigenes Essen mit all den Elementen, die dich umgeben, zuzubereiten.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.