Nach Zoff bei der Alimaus: CaFeé mit Herz übernimmt Kältebus für Obdachlose

·Lesedauer: 1 Min.

Nach langem Hin und Her übernimmt das Hamburger CaFeé mit Herz ab Montag den Kältebus von der Alimaus, wie die beiden Hilfsorganisationen mitteilten. Zuvor hatte es einige Unstimmigkeiten gegeben. Derweil schlagen die Organisatoren vom Kältebus Alarm: Die Obdachlosenunterkünfte in Hamburg geraten an ihre Belastungsgrenzen. Mit Wirkung ab dem 1. Februar übernimmt die Altonaer Sozialeinrichtung „CaFeé mit Herz“ den Kältebus und das Gesundheitsmobil zur Versorgung von Obdachlosen von der Alimaus (Hilfsverein St. Ansgar e.V.). Während der Kältebus es sich zur Aufgabe gemacht hat, arme und hilfsbedürftige Menschen in Hamburgs Obdachlosenunterkünfte zu bringen und warme Kleidung und Schlafsäcke zu verteilen, versorgt Fachpersonal im Gesundheitsbus Menschen ohne Krankenversicherung mit ambulanten medizinischen Leistungen. Nach Unstimmigkeiten: CaFeé mit Herz übernimmt Kältebus der Alimaus Zuletzt hatte es einige Unstimmigkeiten bei der Alimaus gegeben, da der katholische St. Ansgar-Hilfsverein den Ende Februar 2021 auslaufenden Vertrag der konfessionslosen Alimaus-Leiterin nicht verlängern wollte. Sie hatte das Kältebus-Projekt initiiert. An ihrer Stelle soll ab März eine Nonne die Alimaus...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo