Zoff um neuen Party-Tempel: Sternbrücken-Ini sauer auf Clubbetreiber: „Scheinlösung“

·Lesedauer: 1 Min.

Der Entwurf sollte die Lager versöhnen und sorgt jetzt für noch mehr Zoff: Das Clubhaus plus einer abgespeckten Version einer neuen Sternbrücke begeistert zwar die Betreiber der an der Brücke beheimateten Clubs. Bei der Initiative zur Rettung der Sternbrücke stößt die Idee aber auf Widerstand. Auch die Linke spricht von „Augenwischerei“. „Einfallslos“, „riesenhaft“, einfach „Murks“ sei der Entwurf, der im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft präsentiert wurde, heißt es von Seiten der Initiative Sternbrücke, die für den Erhalt der fast 100 Jahre alten Eisenbahnbrücke über die Stresemannstraße kämpft. Es handele sich um eine „Scheinlösung der Stadt nur für die großen Clubs“. Zoff um Cubhaus an der Sternbrücke: Ini sauer auf Club-Betreiber Anders als die drei Club-Betreiber habe man die Initiative an der Planung nicht beteiligt, klagt Ini-Vertreter Axel Bühler: „Wir haben erst über die Pressemitteilung von den Neubauplänen des Senats erfahren und sind über die fortgesetzte Kaltschnäuzigkeit im Vorgehen entsetzt. Das Ergebnis ist entsprechend so unausgegoren wie die Planungen zur Monsterbrücke.“ Erst vor wenigen Tagen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo