Zoll entdeckt in Bayern mehr als zehn Millionen Schmuggelzigaretten in Lastwagen

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Eine komplette Lastwagenladung mit rund 10,4 Millionen Schmuggelzigaretten hat der Zoll in Bayern gestoppt. Wie das Hauptzollamt Regensburg am Freitag mitteilte, kontrollierten Beamte den Sattelzug bereits Anfang Dezember bei Waidhaus an der deutsch-tschechischen Grenze. Angeblich sollte er mit 26 Paletten Geschenkpapier beladen sein, der Zoll entdeckte aber 26 Paletten mit 52.000 Stangen "Schmuggelzigaretten eines namhaften Herstellers".

Wie die Behörde weiter mitteilte, holten die Beamten den Lastwagen für eine Routinekontrolle aus dem fließenden Verkehr. Bei einer Röntgenuntersuchung des Lastwagenaufliegers fielen den Zöllnern dann aber "zigarettenähnliche Strukturen" auf. Die anschließende Kontrolle ergab, dass die gesamte Ladung aus illegalen Zigaretten bestand. Den Steuerschaden bezifferte der Zoll auf etwa 1,8 Millionen Euro. Der 40-jährige Fahrer kam in Untersuchungshaft.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.